Out Of A Wall

Malerei und Objekte

Hans-Peter Stark

Out Of A Wall

Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 25. November 2015 – 19 Uhr

Ausstellungsdauer

25. November bis 19. Dezember 2015

Ausstellungsort

Neue Galerie des KVE
Hauptstrr. 72, 91054 Erlangen

Begrüßung

Anna-Maria Kursawe, Geschäftsführerin, Kunstverein Erlangen e.V.

Einführung

Tobias Falberg, Lyriker, Nürnberg

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Freitag 15 bis 18 Uhr
Donnerstag 15 bis 19 Uhr
Samstag 11 bis 14 Uhr
Sonntag/Feiertag, Montag geschlossen

Eintritt frei

Der Kunstverein Erlangen e.V. lädt herzlich ein zur Eröffnung und zum Besuch der Ausstellung.


Hans-Peter Stark - „Out Of A Wall“

Der in Berlin lebende Künstler Hans-Peter Stark eröffnet am Mittwoch, den 25. November seine Ausstellung „Out Of A Wall“ mit einer Auswahl an Gemälden, Objekten und Arbeiten auf Papier in den Räumen des Kunstvereins Erlangen.

In seinen Werken untersucht Stark die Materialität von Malerei. Er experimentiert mit der Art und Weise des Farbauftrags, der daraus hervorgehenden Struktur von Farbe und dem Verhältnis von Farbe zum Bildgrund. Im Zusammenspiel unterschiedlicher Bildebenen, von ungrundierten Flächen, gesprayten oder gemalten Bildzonen und Partien, die mit einer Schraffur aus pastosen Farbstrichen überzogen sind, thematisiert Stark den Prozess der Malerei selbst als Vorgang des Schichtens und Über-Malens. Die dargestellten Motive sind festgehalten in einem Zustand zwischen Entstehung und Auflösung: Körper und Gegenstände sind oft durchscheinend, konkurrieren mit Inseln von kräftiger, stofflicher Textur. Dieser Gegensatz provoziert pulsierende Bewegungen in und vor den Bildern, zwischen Bild und Betrachter. Stark verwendet eine sehr spezielle Palette, setzt Farben sparsam ein, die dadurch bei längerer Betrachtung umso intensiver und lebendiger ihre Wirkung entfalten.

Konsequent entwickelt Stark seinen malerischen Ansatz in Objekten weiter. Auf bemalten und besprühten Schichtungen von Holz setzt sich die Bewegung in den Raum hinein fort. Einige Objekte zeigen Modelle surreal anmutender Intérieurs, in denen offenbar Veränderungen und installative Eingriffe vorgenommen worden sind.

Einen Schwerpunkt bilden Gemälde, die eine Verbindung mit Text, mit einer bruchstückhaft eingesetzten Schriftmatrix aus korrodierenden Buchstaben eingehen. In den Papierarbeiten wiederum gehen Bild und Sprache eine ironisch-humorvolle Symbiose ein. Einige ausgestellte Werke beziehen sich auf die Lyrik des Nürnberger Autors Tobias Falberg, mit dem Stark außerdem gemeinsam an Bild-Text-Gedichten arbeitet.

Wichtige Impulse erhielt der Künstler auf mehrmonatigen Reisen durch Mexiko und nach New York City, wo er als Gitarrist einer Rockband durch die Stadt tourte. Dort faszinierten ihn Hauswände, auf denen sich über Jahre Botschaften in Form von Malereien, Graffiti und Plakaten überlagern und zu verdichteten Erzählungen vereinen, die er in eine eigene Bildwelt übersetzt. Der Ausstellungstitel Out Of A Wall steht damit programmatisch sowohl für die Ursprünge und die Schriftmatrix als auch für die Entwicklung vom Bild zum Objekt in Hans-Peter Starks Werk.

www.hans-peter-stark.de

Bildergalerie