Diese Seite wird nicht weiter gepflegt, bleibt aber als Historie weiter im Zugriff!

JG-Logo

Junge Gruppe aktiv!

Projekte und Rundschreiben
der Jungen Gruppe im KVE

Zuletzt aktualisiert am 18.07.2007

» Rundschreiben  |  » Projekte

 

Projekte

» Hier   Junge Gruppe+: "Multiple Choice" im City Center Fürth
» Hier   Barbara Heun, Reiner F. Schulz, Mary Sych mit "doppelpass á trois"
» Hier gibt es Bilder von der Eröffnung der Werkschau 2006 der Jungen Gruppe plus
» Hier berichtet die JUNGE GRUPPE von der Wladimir-Reise 2003
» Hier gibt es "Kunst im Teppichland" (24.07.-17.08.2003)
» Hier interpretiert die Ausstellung "Risiken und Nebenwirkungen" das Thema Schmerz-Kunst im Rahmen der Erlanger Schmerztage 2003 (15.-30.03.2003)
» Hier gehts zur Galerie KUNST2 des Jugendförderpreises 2002 des KVE
» Hier gehts zur Ausstellung "Vertrautes im Fremden" (4.8. bis 25.8.2002) als Ergebnis des Kunstsymposiums Wladimir (2001)- Erlangen (2002), einer gemeinsamen Aktion von Künstlern der Jungen Gruppe des KVE mit Wladimirer Künstlerkollegen.
» Hier wird Kunst quadratisch (Jugendförderpreis 2002 des KVE!)
» Hier (ver)führt der Weg in die Neue Galerie des KVE am Tag der offenen Ateliertüren (16.06.2002)
» Hier gehts zur Ausstellung der Jungen Gruppe des KVE in Kraftshof! (10.-12.05.2002)
» Hier ein Blick zurück auf 1997 bis 2001!

» Rundschreiben  |  » Projekte

Rundschreiben

  » Jun. 2005 |    » Apr. 2005 |    » Feb. 2005 | 
  » Dez. 2004 |    » Nov. 2004 |    » Sep. 2004 | 
  » Juli 2004 |    » Juni 2004 |    » Mai 2004 | 
  » Feb. 2004 |    » Jan. 2004 |    » Dez. 2003 | 
  » Nov. 2003 |    » Sep. 2003 |    » Aug. 2003 | 
  » Juli 2003 |    » Juni 2003 |    » Mai 2003 | 
  » Apr. 2003 |    » Jan. 2003 |    » Dez. 2002 | 
  » Nov. 2002 |    » Juni 2002 |    » März 2002
 
  » Projekte

Zuletzt aktualisiert am 11.06.2005

JG-Logo

 

Rundschreiben Juni 2005

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

unser nächstes Arbeitstreffen findet statt am

Dienstag, den 14.06.2005, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Nachbesprechung Werkschau JUNGE GRUPPEplus im MuWi
    Klärung von Problemen, die während der Organisation der Werkschau aufgetreten sind.
     
  2. 300 Jahre Orangerie (2006)
    Die JUNGE GRUPPEplus könnte zu diesem Anlass in den Räumen der Universitätsbibliothek eine Ausstellung organisieren.
     
  3. Pommersfelden
    Neuigkeiten rund um das Symposium im Spätsommer.
     
  4. Ausstellungsmöglichkeiten im Krakauer Turm, Nürnberg
    Es besteht die Möglichkeit für die JUNGE GRUPPEplus im Krakeuer Turm auszustellen.
     
  5. Diverses
    - Ausstellung in Gelsenkirchen
    - Reisemöglichkeit für die JUNGE GRUPPEplus, um Künstler in ihren Ateliers kennen zu lernen. Tagesreisen und Mehrtagsereisen sind möglich
    - Kurzbericht über das Seminar "Selbstmanagement im Kunstmarkt
    - KV Kirchheim
     

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch ebenfalls am

Dienstag, den 14.06.2005
im Anschluss an das Arbeitstreffen im Pleitegeier.

Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben April 2005

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung leider nicht besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Dienstag, den 19.04.2005, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Werkschau JUNGE GRUPPEplus im MuWi
    Preislisten, Biografie, Einladungen und Vernissage
     
  2. 300 Jahre Orangerie
    Die JUNGE GRUPPEplus könnte zu diesem Anlass im Jahr 2005 evtl. in den Räumen der Universitätsbibliothek eine Ausstellung organisieren. Es wäre auch eine Ausstellung in der Orangerie (Wassersaal) möglich, jedoch ist die Miete dort recht hoch.
     
  3. Ausstellung in Gelsenkirchen
    Neuigkeiten rund um diese Ausstellung im Spätsommer.
     
  4. "Gesundheit ERlangen", Ausstellung im Schlossfoyer
    Möglichkeit zur Teilnahme an diesem Projekt.
     
  5. Kunstverein Kirchheim
    MIn Stuttgart konnte ich ein Mitglied des KV Kirchheim kennenlernen. Es besteht Interesse an einer längerfristigen Zusammenarbeit. Hauptaugenmerk des KV Kirchheim liegt in der Vernetzung verschiedener Lebensbereiche unter dem Aspekt Kunst.
     
  6. Diverses

     

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch ebenfalls am

Dienstag, den 19.04.2005
im Anschluss an das Arbeitstreffen im Steinbach-Bräu.

Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Februar 2005

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung leider nicht besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 21.02.2005, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Ergebnisse der Projektgruppe Pommersfelden
    Besprechung der Ergebnisse des ersten Gesprächs der Projektgruppe, die sich am 31.01.2005 erstmalig traf. Der Brief mit den Ergebnissen wurde von Ulli schon verschickt.
     
  2. Ergebnisse der Projektgruppe Seminare im KVE
    Ebenfalls am 31.01.2005 traf sich diese Projektgruppe. Herr Fischer klärt mit dem Vorstand des KVE ob Kurse und Seminare bei uns stattfinden können. Ein weiterer Vorschlag war, zunächst innerhalb des KVE Kunstgespräche zwischen Künstler und/oder Künstler sowie Nichtkünstler, evtl. mit einer kunsthistorischen Einführung zu organisieren. Die Gespräche können, bei Bedarf, auch auf die interessierte Öffentlichkeit ausgeweitet werden. Die Initiative dazu soll/kann von der JUNGEN GRUPPEplus ausgehen.
     
  3. Ausstellung in Gelsenkirchen
    Neuigkeiten rund um diese Ausstellung im Spätsommer.
     
  4. Werkschau JUNGE GRUPPEplus im MuWi
    Der Termin für die Werkschau steht fest: 19.05.2005-13.06.2005. Jetzt muss es um die Konkretisierung des Ausstellungsplanes gehen, d.h. Anforderungen an die Künstler (Kurzvita, Exponate), Öffnungszeiten und Auffsichtstermine, Werbung, Titel usw. usf., d.h. am besten treffen sich die Teilnehmer zu einem gesonderten Termin.
     
  5. Diverses
    Jahresmotto der Stadt Erlangen "Gesundheit in Erlangen" 2005
     

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch ebenfalls am

Montag, den 21.02.2005
im Anschluss an das Arbeitstreffen im Steinbach-Bräu.

Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Dezember 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung leider nicht besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 13.12.2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Kunstprojekt mit Karstadt
  2. Austausch mit Gelsenkirchen
  3. Silvesterprojekt mit dem Stadttheater Erlangen
  4. 250 Jahre Bergkirchweih
  5. Repräsentative Kunstmappe und Postkarten für die Stadt Erlangen
  6. Diverses

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch ebenfalls am

Montag, den 13.12.2004
im Anschluss an das Arbeitstreffen im Steinbach-Bräu

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

 

Kunstprojekt mit Karstadt
Herr Czerwinski von Karstadt wird seine Projektvorstellungen präsentieren.

Austausch mit Gelsenkirchen
Bericht über mein Gespräch mit Herrn Brecklinghaus

Silvesterprojekt mit dem Stadttheater Erlangen
Herr Schmidt vom Theater Erlangen plant eine "kulturelle" Silvesterparty im Redoutensaal unter dem Thema "Wunderland" in Anspielung auf das Stück "Alice im Wunderland". Zur Ausgestaltung werden vor allem großformatige Bilder und Skulpturen benötigt. Herr Schmidt wird seine Ideen selbst vorstellen.

250 Jahre Bergkirchweih
Bei Bedarf Besprechung über den Rücklauf auf unsere Sonderrundmail vom 17.11.2004.

Repräsentative Mappe Stadt Erlangen
Bei Bedarf Besprechung über den Rücklauf auf unsere Sonderrundmail vom 17.11.2004

Diverses
> Kurse und Seminare im KVE
> Jahresausstellung der Jungen Gruppe im Museumswinkel

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben November 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung leider nicht besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 08.11. 2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Tobias Babel vom Malstudio Erlangen stellt sich vor
  2. Ausstellungsmöglichkeit in Gelsenkirchen
  3. Nochmals Ideensammlung 250 Jahre Bergkirchweih Erlangen
  4. Schloss Pommersfelden (Ausstellung, Seminare, ..., Vorschläge
  5. Repräsentative Kunstmappe und Postkarten für die Stadt Erlangen
  6. Diverses

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch ebenfalls am

Montag, den 08.11.2004
im Anschluss an das Arbeitstreffen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

 
 

Tobias Babel

Seit Mitte des Jahres betreibt Tobias Babel das Malstudio Erlangen. Nun möchte er sich der JUNGEN GRUPPEplus vorstellen.

Gelsenkirchen

Es besteht die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit einem Künstler aus Gelsenkirchen (100 m2 Ausstellungsfläche, Übernachtung).

250 Jahre Bergkirchweih

Nochmals Ideensammlung für ein Projekt, Plakat oder ähnliches für die 250. Berchkerwa.

Schloss Pommersfelden

Die JUNGE GRUPPEplus sollte sich nochmals intensiv Gedanken machen über eine mögliche Nutzung und auch Nutzungsdauer des Schlosses. Vielleicht können wir dem Grafen dann schon einige Vorschläge von uns unterbreiten. Möglichkeiten: Ausstellungen, Sommerakademie, Symposium, Seminare, Zusammenarbeit mit den Musikern, ...

Repräsentationsmappe Stadt Erlangen

Gisela wird uns neue Informationen zum Thema von der Stadt Erlangen geben.

Diverses

In eigener Sache:
Der KVE möchte bemüht sich laufend um sparsames Wirtschaften. Nach wie vor werden Einsparungsmöglichkeiten beim Porto für den Versand von Einladungen gesehen. Aus diesem Grund wenden wir uns heute mit einer Bitte an die Mitglieder der JUNGEN GRUPPEplus. Sicherlich verfügt ja gerade Ihr als junge aktive Künstler des KVE über einen Internetzugang bzw. eine E-Mail-Adresse. Da wir allerdings nur von einem geringen Teil von Euch die E-Mail-Adresse kennen, wäre es schön, wenn noch viel mehr Leute aus diesem Kreis diese Adresse zur Verfügung stellen würden.
In diesem Falle könnten wir Euch dann sehr schnell, einfach -und vor allem auch kostengünstiger- Einladungen senden, die die Termine der JUNGEN GRUPPEplus betreffen.
In diesem Sinne freuen wir uns, wenn Ihr uns auf diese Weise beim Sparen helft.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben September 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 11. Oktober 2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. 250 Jahre Bergkirchweih Erlangen
  2. Schloss Pommersfelden Ausstellung
  3. Repräsentative Kunstmappe für die Stadt Erlangen
  4. Diverses

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Montag, den 11. Oktober 2004
im Anschluss an das Arbeitstreffen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Lars & Ulli

 
 

250 Jahre Bergkirchweih

2005 gibt es die bergkirchweih zum 250igsten mal. Die JUNGE GRUPPEplus ist gefordert, sich zu diesem Thema etwas einfallen zu lassen (u.a. auch in einem Projekt mit Herrn Hörl).

Schloss Pommersfelden

Graf Schönborn hat Interesse mit der JUNGEN GRUPPEplus auf dem Schloss Veranstaltungen durchzuführen. Wir sollten uns intensive Gedanken darüber machen, was wir dem Grafen an Events anbieten können und wollen.

Repräsentative Mappe "Stadt Erlangen"

Die Stadt Erlangen möchte gern eine Kunstmappe von Motiven der Stadt erstellen, die von noch lebenden Künstlern stammen. Das wäre doch für die JUNGE GRUPPEplus eine gute Gelegenheit sich zu präsentieren!

"Kunstmeile Erlangen"
Gestaltung des neuen Platzes vor den "ARKADEN"

Die Stadt Erlangen möchte gerne, beginnend mit dem Stadtmuseum - über KVE, Palais Stutterheim, UB-Ausstellungsraum, MuWi, KME - und endend mit dem Siemensforum, eine sog. "Kunstmeile" einrichten. Dazu sollte sich auch die JUNGE GRUPPEplus etwas einfallen lassen, z.B. Performance, Workshops, etc.

Diverses

  • Kunstpostkarten für die Stadt Erlangen
  • Postkarten Ausstellung EstA, MuWi
  • Unternehmer JCI

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

Rundschreiben Juli 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 26. Juli 2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Neuer Vertreter der JUNGEN GRUPPEplus
  2. Projekt mit der Evangelischen Stadtakademie: Themenausstellung Tod und Sterben
  3. Kunstverein Kronach, Kontakt und Ausstellungen
  4. Diverses

Wegen der Eröffnung der Ausstellung mit Künstlern aus Rennes am 14.07.2004 um 18 Uhr, zu der Ihr natürlich herzlich eingeladen seid, wird der Stammtisch verlegt auf

Mittwoch, den 11. August 2004, 20:00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela, Lars & Ulli

 
 

Neuer Vertreter der JUNGEN GRUPPEplus

Seit der letzten Sitzung der JUNGEN GRUPPEplus, am 14. Juni 2004, bin ich neuer Vertreter der Gruppe geworden. Ich heiße Lars Herrmann, bin 36 Jahre alt und wohne in Erlangen. In Erlangen und Gießen habe ich Kunstgeschichte, Buchwissenschaft und Neuere Geschichte studiert; zwischenzeitlich war ich längere Zeit bei der Siemens AG beschäftigt. Künstlerisch bin ich seit Jahren vor allem auf dem Gebiet der Zeichnung tätig. Meine Bilder lassen sich der Phantastik zurechnen.

Die JUNGE GRUPPEplus werde ich dezentral leiten, d.h. die einzelnen Projekte (z.B.: "Arbeitsministerium") werden unabhängig von mir, von den Projektteilnehmern weitgehend selbständig geleitet. Die Teilnehmer werden die JUNGE GRUPPEplus vom Fortgang des Projektes zu den Sitzungen kurz berichten.

Erreichbar bin ich vor allem über e-Mail (lars-herrmann@gmx.de), ansonsten telefonisch Montag und Donnerstag 17:00-19:00 Uhr (09131/125959 oder 0170/1780561).

Projekt mit der Evangelischen Stadtakademie

Unter dem neuen Titel "Mit dem Tod anders leben" werden wir mit der Evangelischen Stadtakademie Erlangen im Oktober/November eine zweiteilige Themenausstellung bestreiten. Der erste Teil findet vom 08.10.-23.11.2004 in der Stadtakademie und der zweite Teil vom 31.10.-27.11.2004 im Museumswinkel statt. Der momentane Stand der Ausstellung wurde den Projektteilnehmern bereits von Frau Abeßer mitgeteilt. Darüber wird die JUNGE GRUPPEplus auf der Sitzung informiert. Folgende Termine stehen zur Diskussion: Abgabe von Fotos der Arbeiten und Benennung der Aufsichtstermine jeweils zum 31.07.2004 bei Frau Abeßer.

Kunstverein Kronach

Der Kunstverein Kronach sucht für 2005 noch Künstler für Ausstellungen in seinen Räumen. Bewerbungen sind mit Biographie, Fotos, Katalogen etc. direkt an den Vorsitzenden Willi Karl zu richten. Unsere Gruppe sollte das weitere Vorgehen besprechen, d.h. ob wir uns als JUNGE GRUPPEplus oder/und als einzelne Künstler bewerben wollen.

Diverses

  • Foyer Stadtmuseum Erlangen: Organisation des Abbaus der Ausstellung am 01.und 02. August,
  • Fortgang des Projekts "Arbeitsministerium",
  • Ausstellungen:

    Gesa Will: "Wie schön" – figürliche Malerei, 09.07.-31.08.2004 im Galeriehaus, Wurzelbauer Str. 29, Nürnberg, Eröffnung: 09.07.2004, 19:00 Uhr,

    Marion Albrecht, 06.07.-17.09.2004 im Ronald-McDonald-Haus, Turnstraße 9, Erlangen.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Juni 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 14. Juni 2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Zukunft der JUNGEN GRUPPEplus
  2. Tag der offenen Türen - Ausstellung im Foyer des Stadtmuseums
  3. Austausch mit Rennes (letzter Termin, um Fotos für die Jury mitzubringen
  4. Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie: Themenausstellung Tod und Sterben
  5. Diverses

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch, am

Mittwoch, den 09. Juni 2004, 20:00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Zukunft der JUNGEN GRUPPEplus

Am 23. Juni 2004, um 19.00 Uhr findet im UNICUM die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen statt. Bisher war es üblich, dass die JUNGE GRUPPE zu diesem Termin einen Vertreter/in und Stellvertreter/in benennt, der die Gruppe im Vorstand vertritt. In diesem Jahr geht die Mitgliederversammlung mit der Verabschiedung einer Satzungsneufassung einher, die unter anderem regelt, dass der Vorstand verkleinert wird. Einen stimmberechtigten Vertreter der JUNGEN GRUPPE im Vorstand wird es auch in Zukunft nicht geben. Der Vorstand beabsichtigt aber, auch weiterhin einen Vertreter der JUNGEN GRUPPE zu den Sitzungen einzuladen. Die JUNGE GRUPPE muß also niemanden benennen, der diese Funktion in Zukunft wahrnehmen wird, nachdem Gisela Heinrici dafür nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Dennoch wäre das natürlich ratsam. Das Rennes-Projekt wird Gisela auf alle Fälle noch bis zum Schluß betreuen, die anderen Projekte laufen ja schon jetzt dezentral als Projektgruppen. Wer also bereit wäre, die Nachfolge anzutreten, müßte haupsächlich die Koordination dieser Gruppen übernehmen und könnte dabei auf volle Unterstützung durch Ulli im Büro zählen. Ich möchte jeden von Euch nochmals bitten, Euch zu überlegen, was Ihr beitragen könntet, um zum Fortbestand der Gruppe beizutragen.

Tag der offenen Tür - JUNGE GRUPPE im Stadtmuseum

Unter dem Titel "Umschau - Die JUNGE GRUPPEplus im Stadtmuseum" werden wir vom 27.06. bis 01.08.04 im Foyer des Stadtmuseums ausstellen. Alle 15 Bewerber sind in der Ausstellung vertreten. Per Mail erhaltet Ihr Nachricht, welche Arbeiten angenommen wurden. Bis spätestens 14.06.04 benötige ich zu den angenommenen Arbeiten alle Informationen, die ebenfalls aus der gesonderten mail hervorgehen!

Austausch mit Rennes

Am kommenden Wochenende, 27.-30.05.04 kommt David Zérah, einer der Künstler aus Rennes, um unser Projekt vorzubreiten. Wir werden mit ihm die Räume im Palais Stutterheim begehen, es wird ein Treffen mit den Erlanger Nachrichten geben, um bereits vorab einen Bericht in der Zeitung zu erhalten und wir hoffen, von ihm mehr über die Dinge zu erfahren, die aus Rennes kommen werden. Wir werden mit Ihm auch die Frage eines Titels für die Ausstellung erörtern sowie die Werbung. Es wäre schön, wenn er den einen oder anderen von Euch bereits kennenlernen könnte! Zur Erinnerung: Bis zum 14.06.04 (unserem Trefffen) benötigen wir Fotos von den Arbeiten, mit denen Ihr Euch bewerben wollt, mit der Angabe von Format, Titel, Technik, Jahr, es sei denn, es bleibt bei den Arbeiten, die Ihr bereits für den Ordner eingereicht habt.

Themenausstellung in der
Evangelischen Stadtakademie

Die Evangelische Stadtakademie plant – ähnlich wie zu den Schmerztagen – im November/Dezember eine Veranstaltungsreihe zum Thema Tod und Sterben. Arbeitstitel: "Mit dem Tod beginnt ein anderes Leben. Sterben und Tod heute - über das fremdgewordene Sterben" Herausgestellt werden soll die Polarität Leben - Tod und die Mehrdimensionalität des Themas, gerade auch die Zweideutigkeit des Titels: nach dem Tod kommt ein anderes Leben, mit der Bewußtheit des eigenen Todes ist das Leben aber auch schon jetzt anders. Ich hoffe, Ihr könnt damit etwas anfangen. Konkreter wird es erst, wenn auch die anderen Veranstaltungen in Planung sind. Geplant ist eine Ausstellung in der Evangelischen Stadtakademie, Hindenburgstraße 46a. Da sich schon auf eine kurze Umfrage hin 13 Interessenten für das Thema gemeldet hatten, haben wir überlegt, ob wir nicht auch mit diesem Thema wieder in den Museumswinkel gehen, den wir ja für die beiden letzten Novemberwochen ohnehin reserviert hatten. Der Museumswinkel stünde uns aber auch zu einem anderen Zeitpunkt im Herbst zur Verfügung, so dass man evtl. 2 Veranstaltungen dort machen könnte.

Fiesta de Arte 2004

Wie im vergangenen Jahr, gibt es auch dieses Jahr wieder eine "Fiesta" in Tennenlohe, bei der unter freiem Himmel vor Publikum gearbeitet wird. Herr Puschmann als Organisator hat angeboten, dass bis zu 3 Künstlerinnen und Künstler der JUNGEN GRUPPEplus mitwirken können. Kontakt: dpuschma@odn.de, Tel. 09131/602725.

Verschiedenes

  • Comic-Salon: Vom 8.-13.06.04 gibt es eine kleine themenbezogene Ausstellung zum Comic-Salon im Kunstverein (Neue Galerie, Hauptstraße 72). Es wirken mit: Sandra Bastos-Groth, Rolf Deppe, Stefan Eichhorn, Antje Fries, Barbar Lidfors, Fritz des Roches, Gerlind Wangerin
  • Ausstellungsmöglichkeiten im Krankenhaus

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Mai 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wie in der letzten Sitzung besprochen, findet unser nächstes Arbeitstreffen statt am

Montag, den 3. Mai 2004, 19:30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Hierzu möchten wir alle Interessierten und Neumitglieder herzlich einladen!

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Austausch mit Rennes
  2. Ausstellung im Rahmen des Comic Salon im KVE (07.-13.06.04)
  3. 27.06.04 Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien
  4. Ausstellung im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Berlin, in Zusammenarbeit mit dem BBK
  5. Diverses

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch, am

Mittwoch, den 12. Mai 2004, 20:00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

40 Jahre Partnerschaft mit Rennes

Die Kontaktaufnahme mit Künstlerinnen und Künstlern aus Rennes läuft. Bis zum 30.04. sollen Namen vorliegen. Vom Deutsch-Französischen Institut (DfI) wird Emmanuelle Hardy zu unserem Treffen kommen und über den aktuellen Stand berichten.

Comic-Salon

Comic-Salon: 10.-13.6.2004, Von Bodo Birk ist eine "Comic-Meile" angedacht d.h. Comic-Kunst durchdringt die verschiedensten Bereiche des städtischen Lebens. (in verschiedenen Läden ausgestellt). Auch in der Neuen Galerie wird es eine kleine Ausstellung von Mitgliedern der JUNGEN GRUPPEplus mit Arbeiten, die sich mit dem Thema "Comic" in Verbindung bringen lassen, geben.

Tag der offenen Tür - Durch die Altstadt zur Kunst

27.6.2004: Auch in diesem Jahr soll wieder der Tag der offenen Tür der Erlanger Galerien begangen werden. Nachdem wir im KVE auch in diesem Jahr wegen einer laufenden Ausstellung nicht ausstellen können, hat Thomas Engelhardt vom Stadtmuseum angeboten, dass wir, beginnend mit dieser Veranstaltung, den Hof bzw. das Foyer des Stadtmuseums für eine Ausstellung zu nutzen. Die Arbeiten könnten darüber hinaus bis zu max. 5 Wochen im Foyer des Museums gezeigt werden. Annette Rollenmiller wollte sich um nähere Informationen bemühen (Ausstellungsfläche, Hängemöglichkeiten etc.).

Auch weitere Aktionen vor dem KVE möglich - Galerie allerdings zu dieser Zeit belegt.

Ausstellung im BMWA, Berlin

Aus dem Internet hatte jemand in der letzten Sitzung den Hinweis auf eine Ausschreibung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, Berlin, für eine Ausstellung im Hauptgebäude des Ministeriums in Berlin mitgebracht. Es handelt sich allerdings um eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem BBK, d.h. die Ausschreibung richtet sich an professionelle bildende Künsterinnen und Künstler, ein Begriff, der im Zweifelsfall sehr eng ausgelegt wird. Antje Fries hat Informationen über Honorare, Versicherung eingeholt und wollte sich auch einen Grundriss schicken lassen. Teilnehmen können wohl nicht mehr als maximal 10 Künstlerinnen und Künstler. Es muss ein Konzept erstellt werden, da die Arbeiten auch einen thematischen Bezug haben sollen. Möglicher Zeitpunkt: Herbst 2004.

Symposium in Wladimir

Vom 28.08.04 bis 15.09.04 soll in Wladimir ein Symposion für Bildhauer stattfinden, zu dem ein Erlanger Bildhauer eingeladen werden soll. Näheres in der Sitzung.

Verschiedenes

  • Bericht über die letzte Vorstandssitzung
  • Weitere Kooperationen (Kunstverein Kronach, Ausstellungsmöglichkeiten im Klinikum Erlangen)

Ausstellungen:

24.04.-27.06.2004 Rolf Deppe "Plastik", Markgrafentheater, geöffnet an den Spieltagen jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
01.05.2004, 16.00 Uhr Lars Herrmann "Irrfahrten und Entdeckungen", Werner-von-Siemens-Str. 8 (früher: Articum) (bis 30.05.)
23.05.2004, 11.15 Uhr Emmanuelle Fabre "Paperworks" Evangelische Stadtakademie, Hindenburgstr. 46 a, Erlangen (bis 30.06.)

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Februar 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

Seit unserem letzten Treffen haben sich ganz neue Aspekte ergeben, so dass wir alle an dem Austausch mit Rennes Interessierten zu einer vorgezogenen Sitzung einladen möchten am

Montag, den 8. März 2004, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Zu diesem Termin wird es Ausschließlich um den Austausch mit Rennes gehen. Nähere Informationen nachstehend.

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 10. März 2004, 20.00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Das nächste reguläre Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus wird sein am

Montag, den 29. März 2004, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie

Nachdem der Vorstand einer Umsetzung des Projekts in diesem Jahr nicht zugestimmt hat, zeigte sich Mathias Otto als einziger bereit, an der Organisation mitzuwirken, auch wenn das Projekt erst 2005 verwiklicht werden sollte. Die Mehrheit der Anwesenden hatte das Interesse an dem Projekt ohnehin mittlerweile verloren. Damit ist das Projekt erst mal vom Tisch.

40 Jahre Partnerschaft mit Rennes

Frau Gillio vom Deutsch-Französischen Institut berichtete, dass Sie mit Hochdruck an der Vorbereitung einer Deutsch-Französischen Woche mit Rennes im Herbst 2004 arbeitet. Hierfür stehe die Robert-Bosch-Stiftung als finanzkräftiger Sponsor zur Verfügung und dort sei unser Projekt, einen Künstleraustausch zu organisieren, auf großes Interesse gestoßen. Frau Gillio stellte sich vor, dass der Austausch parallel stattfindet: Wärend die Franzosen nach Erlangen kommen, reisen die Erlanger nach Rennes. Hierfür sei genügend Geld vorhanden, jedoch nicht für die Finanzierung eines zweisprachigen Kataloges, wie wir ihn anläßlich des Symposions mit den Künstlern aus Wladimir erstellt haben. Ein solcher Katalog sei aber eventuell als eigenes Projekt umsetzbar. Frau Gillio stellte in Aussicht, dass sie mit Hilfe ihrer Praktikantinnen kurzfristig Kontakte zu Künstlern in Rennes aufbauen könne. Das größte Problem war die Frage der Räumlichkeiten, in denen wir eine gemeinsame Ausstellung umsetzen könnten. Leider handelte es sich bei der Annahme, das Palais Stutterheim könne im Oktober zur Verfügung stehen, um einen Irrtum. Verfügbar wäre aber der Museumswinkel.

Kurz nach der Sitzung vom 09.02.stellte sich dann heraus, dass die geplante Fränkische Biennale in diesem Jahr nicht vom KVE ausgerichtet wird, da nicht mit einer großen Zahl von Bewerbungen zu rechnen ist, nachdem exakt zur gleichen Zeit die Nürnberger Nachrichten den NN-Kunstpreis wieder in Nürnberg ausschreiben. Damit steht der JUNGEN GRUPPEplus nun das Palais Stutterheim in der Zeit vom 11.07.04-01.08.2004 für eine gemeinsame Ausstellung mit Künstlerinnen und Künstlern aus Rennes zur Verfügung. Aufgrund der veränderten Sachlage, haben sich die Vorstandsvorsitzenden mit den Vertreterinnen der JUNGEN GRUPPEplus und den Praktikantinnen von Frau Gillio, Claire Rothfuss und Julika Neuweiler, ganz kurzfristig zusammengesetzt und folgende Vorüberlegungen angestellt:

Eingeladen werden maximal 10 Künsterlinnen und Künstler aus Rennes, die im Altersspektrum der JUNGEN GRUPPE PLUS liegen (überwiegend bis 35 Jahre, jedoch nicht älter als 49 Jahre). Die Künstler sollen in der Zeit vom 09. bis 19.07.04 in Erlangen zu Gast sein, im Gästehaus im Frankenhof wohnen und dort auch eine warme Mahlzeit pro Tag zur Verfügung gestellt bekommen. Das eigentliche Projekt ist die gemeinsame Ausstellung im Palais Stutterheim, darüber hinaus sollen Atelierbesuche und Besuche in der Umgebung, eine Fahrt in die Museen in Nürnberg und eventuell nach München angeboten werden. Ausstellungseröffung soll am 14.07.04 sein (Französischer Nationalfeiertag). Die Ausstellung endet am 01. oder 04.08.04 - dies steht noch nicht ganz fest. Für dieses Projekt muss bei der Stadt bis 15.03.04 ein Förderantrag gestellt werden, da die Mittel der Robert-Bosch-Stifung nur für die Deutsch-Französische- Woche zur Verfügung stehen - und diese wird nach neuesten Informationen erst im November 2004 stattfinden. Zu diesem Termin könnte dann die gesamte Ausstellung nach Rennes reisen und auf diesem Wege - mit dem Mitteln der Robert-Bosch-Stiftung - der Gegenbesuch in Frankreich finanziert werden. Wenn nicht alle an der Ausstellung im Juli Beteiligten im November nach Rennes fahren können, ist auch denkbar, dass eine kleinere Delegation die Ausstellung begleitet.

Alle, die bei diesem Projekt mitmachen wollen, geben bitte bis 08.03.2004 eine Rückmeldung an Ulli oder Gisela. Bis 01.03.2004 besteht noch Gelegenheit, Unterlagen für die gemeinsame Präsentationsmappe im KVE abzugeben (bzw. per E-Mail zu schicken). Zu dem Treffen am 08.03.2004 werden wir Claire und Julika ebenfalls einladen.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

Rundschreiben Januar 2004

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

Das Jubiläumsjahr hat begonnen. 100 Jahre Kunstverein - wer die Ausstellung im Palais Stutterheim noch nicht gesehen hat, sollte dies unbedingt nachholen - spätestens am 2. Februar 2004: Da seid Ihr alle herzlich eingeladen, die Finissage der Ausstellung zu Ehren verstorbener Künstler des KVE bei Jazz, Bier und Brez'n zu begehen! Eine kurze Rückmeldung bei Ulli oder mir, ob Ihr kommen wollt, wäre hilfreich.

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Montag, den 09. Februar 2004, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Wir haben folgende Themen:

  1. 40 Jahre Partnerschaft mit Rennes -Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturinstitut; zu Gast: Frau Gillio
  2. Noch einmal: 100 Jahre KVE - Die Stadt als eine große Galerie
  3. Grüne Art und Comoc Salon - Kooperationsveranstaltungen mit dem Begegnungszentrum Fröbelstraße
  4. Sonstiges

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 11. Februar 2004, 20.00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Wir haben folgende Themen:

  1. 40 Jahre Partnerschaft mit Rennes -Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturinstitut; zu Gast: Frau Gillio
  2. Noch einmal: 100 Jahre KVE - Die Stadt als eine große Galerie
  3. Grüne Art und Comoc Salon - Kooperationsveranstaltungen mit dem Begegnungszentrum Fröbelstraße
  4. Sonstiges

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 11. Februar 2004, 20.00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie

In der letzten Sitzung hatten wir besprochen, dass wir im Vorstand erneut einen Vorstoß versuchen, um grünes Licht zu bekommen, das Projekt doch noch in diesem Jahr durchzuziehen. Leider ist das nicht gelungen. Hauptargument war dabei, dass das Projekt in der Kürze der Zeit nicht professionell umgesetzt werden könnte und zuviele andere Events konkurrieren würden. Erneut kontrovers wurde diskutiert, ob überhaupt die Erstellung eines Begleitkataloges notwendig sei. Die ungeklärte Finanzierung gab der Sache dann den Rest, wobei nicht zu vermitteln war, dass gerade der Katalog auch die Chance bietet, Einnahmen zu machen. Wiederholt wurde darauf verwiesen, dass der Vorstand bereits einen Beschluss in dieser Sache gefasst habe. Ich selbst möchte mich nicht über dieses Jahr hinaus mit Projekten binden. Es wurde deshalb angeregt, dass sich doch in allernächster Zeit noch einmal die Gruppe zusammensetzt, die ernsthaft bereit ist, bei der Durchfürhung mitzuarbeiten und weitere Schritte zu planen. Einen Termin hierfür werden wir in der Sitzung festlegen. Falls Ihr nicht kommen könnt, informiert uns bitte, falls Ihr Interesse habt.

40 Jahre Partnerschaft mit Rennes

Deutlich hoffnugsvoller sieht es stattdessen mit dem angestrebten Austausch mit Rennes aus. Voraussichtlich im April wird das Deusch-Französische-Institut (dfi) anläßlich des Jubiläums eine Woche der Partnerschaft veranstalten. Frau Rachel Gillio, die Direktorin des dfi, war von dem Gedanken, auch auf dem Gebiet der Bildenden Kunst ein Projekt zu veranstalten, sehr angetan. Sie kann sich den Zeitraum Oktober 2004 hierfür gut vorstellen. Sie möchte uns bei der Suche nach französischen Ansprechpartnern gerne behilflich sein und hat angeboten, zu unserem Treffen zu kommen, um uns kennenzulernen. Die geplante Präsentationsmappe wäre in diesem Zusammenhang daher sehr hilfeich!

Grüne ART und Comic Salon

In der letzten Sitzung hatten wir Frau Kern vom Begegnungszentrum Fröbelstraße zu Gast. Sie hat die beiden Projekte nochmal vorgestellt und wir sind so verblieben, dass sich Untergruppen bilden, die zur "Grünen ART" (8. Mai 2004) bzw. beim Comic Salon (10.-13. Juni) mitmachen wollen. Da es bei der Grünen ART insbesondere um die Nutzung der Grünfläche rund ums Begegnungszentrum ging, kam die Idee auf, dort einen "Kunst-Zaun" zu errichten. Vielleicht gibt es ja noch Interessenten, die sich diesem Projekt auch nachträglich noch anschließen wollen. Bisher haben Sandra Bastos-Groth, Stefan Eichhorn und Teresa Brunner zugesagt, dort mitzuwirken, wobei Sandra eine Installation plant, während Stefan und Teresa ihre Arbeiten zeigen werden. Hinsichtlich des Comic-Projekts zeichnet sich hingegen ab, dass das Begenungszentrum dieses in andere Hände gibt.

Kontakt: Frau Kern, Begegnungszentrum Froebelstraße, Froebelstraße 6, 91058 Erlangen, Tel. 09131/303664

Sonstige Termine

Präsentationsmappe

Ulli hat erste Entwürfe der Seiten präsentiert. Da wir einerseits eine gedruckte Version der Mappe anstreben und andererseits einen Internet-Auftritt bzw. eine CD zur Präsentation planen, benötigen wir die Fotos von Euren Arbeiten in zwei Versionen, wobei die höher aufgelöste entscheidend ist: Für den Internet-Auftritt genügen 72 dpi, für den Ausdruck sind 300 dpi geeignet.

Künstlerwettbewerb in Hilden: "Tischlein deck Dich! Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Lust" mehr dazu unter: http://www.wilhelm-fabry-museum.de[Veranstaltungen / Vorschau]
Bewerbungsschluß 31.03.04!

20.02.-27.03.04 Christian L. Hamsea, Ausstellung Malerei, Galerie Büsch, Berlin
05.03.04 Antje Fries, Stadtwerke Erlangen, Eröffnung 19:00 Uhr
07.04. -17.04.04 Ausstellung der Bildhauerinnen Susanne Kraißer und Claudia Spanhel, Museumswinkel, Erlangen
20. od. 27.06.04 Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien - Was machen wir???
2.-4.07.04 Berlinfahrt mit dem KVE (Museumsinsel, Reichstag) Rechtzeitig Interesse anmelden!

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

 

Rundschreiben Dezember 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

noch vier Wochen bis Weihnachten -jeder hat genug anderes um die Ohren- weshalb wir Euch -voll frischem Tatendrang- erst im Januar zum nächsten Arbeitstreffen einladen.

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Montag, den 12. Januar 2004, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Themen werden sein:

  1. Kooperation mit dem Begegnungszentrum Froebelstr. (Comic Salon/Grüne Art)
  2. Präsentationsmappe für auswärtige Ausstellungen
  3. 100 Jahre KVE - Die ganze Stadt als Galerie
  4. JUNGE GRUPPE - JUNGE GRUPPEplus

Damit wir uns aber auch im Dezember nicht ganz aus den Augen verlieren, gibt's weiterhin unseren Stammtisch, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen. Achtung, ab sofort ab 20.00 Uhr!

Mittwoch, den 10. Dezember 2003, 20.00 (!) Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91052 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 

Comic-Salon

Im Zusammenhang mit dem Comic-Salon 2004 plant das Begegnungszentrum Froebelstraße in Bruck eine Aktion mit Kindern. Sie suchen hierfür eine/n Künstler/in (gegen Bezahlung!), der oder die zusammen mit Kindern einen Comic gestaltet. Das Ergebnis soll im Rahmen einer Ausstellung im Begegnungszentrum präsentiert werden. Der Termin ist noch abhängig vom Zustandekommen des Comic-Salons der Stadt. Sollte dieser stattfinden, ist der voraussichtliche Termin 10.-13.06.2004 (Woche nach Pfingsten). Anderenfalls wollen die Veranstalter das Projekt in die Sommerferien legen und mit anderen Veranstaltungen koppeln.

Kontakt:
Frau Kern, Begegnungszentrum Froebelstraße, Froebelstraße 6, 91058 Erlangen, Tel. 09131/303664

Grüne Art

Ein weiteres Projekt, zu dem sich Frau Kern eine Zusammenarbeit mit der JUNGEN GRUPPE plus vorstellen kann, ist die "Grüne Art". Termin: Samstag, 8. Mai 2004 (Samstag vor Muttertag). Wie der Titel schon sagt, geht es ums "Grüne" in jeder Form. Geplant sind Vorträge, eine Blumenschau, und eben Kunst zum Thema "Grün". Es steht ein Freigelände mit ca. 1400 m² zur Verfügung für Aktionen. Vorstellbar ist auch eine Skulpturen-Schau oder Bildhauern im Freien etc.

Zu beiden obengenannten Themen haben wir Frau Kern zur nächsten Sitzung eingeladen.

100 Jahre KVE -Die Stadt als Galerie

Am 11.11.03 hatten wir ein sehr konstruktives Treffen. Teilnehmer waren Herr Götting (Werbegemeinschaft Bad Kissingen), Frau Wucher (Citymanagement), Frau Steinert-Neuwirth (Kulturentwicklungsplanung), Uwe Fischer (Kunstverein), Mathias Otto und Gisela Heinrici (JUNGE GRUPPEplus). Herr Götting legte einen Finanzplan vor, aus dem ersichtlich wurde, dass ein Großteil der Kosten zu schultern wäre, wenn sich die Künstler mit einer Eigenbeteiligung zwischen 25 und 50 Euro an den Kosten des Katalogs beteiligen. Es wurde das weitere Vorgehen besprochen. Herr Götting wird auf ca 1-2 Seiten ein Konzept zusammenstellen, das mit einem Anschreiben an die Künstler des KVE und an die betroffenen Einzelhändler verschickt werden soll, um ein erstes "Stimmungsbild" einzuholen. Am 17.11. wurde das Anschreiben an die Künstler dem Vorstand des KVE vorgelegt. Dieser erklärte sein Einverständnis, die Künstler vorab zu informieren, vertagte das Projekt insgeamt allerdings auf Frühjahr/Sommer 2005.

JUNGE GRUPPE - JUNGE GRUPPE plus

Die Definition unserer Gruppe war im Zusammenhang mit der Überarbeitung der Satzung Thema der letzten Vorstandssitzung. Wir haben uns vorläufig auf folgende Regelung festgelegt: JUNGE GRUPPE, das sind die Künstler/innen des KVE bis zum Alter von 35 Jahren. Für diese Gruppe wird es auch in Zukunft eine eigene Jury zur Winterausstellung geben und bis zu diesem Alter ist auch die Bewerbung um den Jugendförderpreis möglich. Alle anderen Projekte unterliegen keiner Altersbegrenzung. Die Bezeichnung "JUNGE GRUPPE plus" kann zur Unterscheidung solcher nicht altersmäßig begrenzten Projekte (Einladungskarten!) weiterhin geführt werden. Die JUNGE GRUPPE hat im Vorstand eine Stimme. Gewählt werden ein/e Vertreter/-in und ein/e Stellvertreter/in – wobei anzustreben ist, dass ein Vertreter aus der JUNGEN GRUPPE und einer aus dem "plus" für dieses Amt zur Verfügung steht. Dies sei auch im Hinblick darauf gesagt, dass Gisela Heinrici für eine weitere Amtszeit (ab Sommer 2004) nicht mehr zur Verfügung steht!

Sonstiges/Termine

29.11.2003, 9 – 17 Uhr "Einfach machen 14" mehr Info unter:
http://www.kubiss.de/kultur/info/erlangen/
projekte/EinfachM/einfch14.htm
30.11.2003, 11 Uhr Eröffnung Winterausstellung Palais Stutterheim
09.12.2003, 19 Uhr Weihnachtsfeier, UNICUM, Carl-Thiersch-Str. 9, 91052 Erlangen

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

Rundschreiben November 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

der Sommer ist vorbei, die Urlaubszeit damit auch und wir starten in den Jahresendspurt. Wir möchten Euch einladen zum nächsten KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus am

Montag, den 3. November 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Themen werden sein:

  1. Nochmals: 100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie
  2. Überregionale Ausstellungen der JUNGEN GRUPPE
  3. Comic-Salon 2004
  4. Termine, Sonstiges

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 12. November 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Offensichtlich ist der Stammtisch nach wie vor kein "Selbstläufer". Im September, während ein Teil der Gruppe in Wladimir war (Bericht und Fotos findet Ihr unter » Projekte), war der Stammtisch ebenso schlecht besucht wie der im Oktober, zu dem urlaubsbedingt keine besondere Einladung erging. In Zukunft kann ich (Gisela) mittwochs erst ab 21 Uhr. Das bedeutet: Wollt Ihr Euch weiterhin ab 19.30 Uhr treffen oder sollen wir den Stammtischauf einen anderen Wochentag verlegen?

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie

Bei der letzten Sitzung hatten wir Herrn Götting und Herrn Fischer zu Gast. Herr Fischer war wegen der bisher ungesicherten Finanzierung des Projektes momentan zurückhaltend hinsichtlich der Umsetzbarkeit.

Hr. Götting veranschlagt das Projekt mit ca. 30.000,00 EUR, von denen 15.000,00 EUR auf den Katalog (Druck und Bewerbung) entfallen würden. Die Umsetzbarkeit steht und fällt neben der Finanzierung durch Sponsoren, um die sich Hr. Götting weiterhin bemühen will, mit der Frage, ob sich ein 12-15 köpfiges Organisationsteam findet, das bereit ist, bei der Erstellung des Kataloges, den Kontakten mit den Künstlern und den Geschäftsleuten mitzuarbeiten. Dies würde regelmäßige Treffen mindestens alle vier Wochen erfordern. Aus Sicht der JUNGEN GRUPPE stellte sich die Frage, inwieweit auch die Tätigkeit dieses Organisationsteams sowie Eigenleistungen – etwa hinsichtlich Erstellung und Layout des Katalogs – honoriert werden können und ob bei der Kalkulation dafür Mittel eingeplant werden können. Es wurde der Wunsch geäußert, dass Hr. Götting einen detaillierteren Kostenplan vorlegt, damit ersichtlich wird, wo genau durch Eigenleistung Kosten gespart werden können und welche Tätigkeiten überhaupt von Mitgliedern der JUNGEN GRUPPE übernommen werden können. Eventuell sollte sich eine kleinere Gruppe Interessierter nochmals mit Herrn Götting, Hr. Fischer, Frau Steinert-Neuwirth an einen Tisch setzen, um abzuklären, was für die Umsetzung dieses Projektes an konkreten Aufgaben anfällt und wie diese aufgeteilt werden können. Einhellig bestand die Meinung, dass das Projekt nur Sinn macht, wenn es auch noch 2004 im tatsächlichen Jubiläumsjahr des KVE umgesetzt werden kann. Grundsätzliche Bereitschaft zur Mitarbeit wurde von Seiten der Mitglieder der JUNGEN GRUPPE signalisiert.

Überregionale Ausstellungen

Zwischenzeitlich habe ich von einigen von Euch Lebensläufe und Fotos für eine gemeinsame Präsentation erhalten. Ulli und ich arbeiten daran, die Informationen in einheitliche Form zu bringen. Wer ebenfalls noch aufgenommen werden will, kann weiterhin mailen oder auch Infos und Fotos zum nächsten Treffen mitbringen.

Comic-Salon 2004

Im kommenden Jahr wird es wieder einen Comic-Salon in Erlangen geben. Üblicherweise fällt er in die Zeit Juni/Juli, den genauen Termin werde ich hoffentlich bis zur Sitzung in Erfahrung gebracht haben. Habt Ihr Ideen, in welcher Form wir uns dort einbringen könnten?

Termine/Sonstiges

12.11.2003, 19.30 Uhr Stammtisch im Unicum – wie auf der ersten Seite schon vermerkt müssen wir uns einigen, ob wir am Mittwoch als Termin für den Stammtisch festhalten wollen oder ob wir in Zukunft auf einen anderen Tag ausweichen.
13.11.2003, 19.00 Uhr Vernissage Annette Rollenmiller im KVE und – leider, leider gleichzeitig -
13.11.2003, 19.00 Uhr Vernissage Marion Albrecht bei Körner & Scherzer Steuerberater, Freiligrathstr. 5 a,
23.11.2003, 10.00-13.00 Uhr KVE-Galerie im Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Erlangen: Einreichung zur Winterausstellung 2003
29.11.2003, 9.00-17.00 Uhr einfach machen 14 – Fortbildungstag zum praktischen Kulturmanagement diesmal unter dem Titel "Die Nadel im Heuhaufen. Wie finde ich Sponsoren, Zuschussgeber, Partner?" Wildensteinsches Palais, Friedrichstr. 19-21, Erlangen, Unkostenbeitrag inkl. Mittagessen EUR 42,00.
noch bis 15.11.2003 Holger Lassen, Galeriehaus, Wurzelbauerstr. 29, 90409 Nürnberg

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

Rundschreiben September 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

kurz bevor wir den Abflug nach Wladimir machen, schnell die nächsten Termine:

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Montag, den 22. September 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Themen werden sein:

  1. 100 Jahre KVE - Die Stadt als eine große Galerie
  2. Überregionale Ausstellungen der JUNGEN GRUPPE
  3. Erlanger Herbst am 19.10.2003

Auch wenn es ähnlich klingt, verbergen sich doch neue Inhalte hinter den Tagesordnungspunkten!

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 10. September 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Ich hoffe, Ihr kommt auch, wenn einige von uns in Wladimir sind. Ulli wird da sein und kann Euch erzählen, wa beim AG Bildende Kunst gesprochen wurde

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie

Leider hatte Hr. Götting den Termin absagen müssen, weshalb das Thema nur intern diskutiert werden konnte. Im wesentlichen war die Frage, inwieweit das bestehende Konzept übernommen werden soll/kann oder ob ein eigenes Projekt auf die Beine gestellt werden kann, das weniger Event-Charakter hat und dafür gezielter ein Kunstpublikum anspricht ("Klasse statt Masse"). Letztlich zeichnete sich ab, dass Bereitschaft besteht, das Konzept von Hr. Götting umzusetzen unter folgenden Bedingungen:

  • eine einheitliche Präsentation in den Schaufenstern muss gewährleistet sein (z.B. Abhängen mit Transparentfolie; Überschrift 100 Jahre KVE, Name des Künstlers)
  • umfassende Werbung incl. Katalog, wobei die Gestaltung des Kataloges wesentlich ist und von den Künstlern mitbestimmt werden soll
  • wichtig ist, etablierte Künstler außerhalb der JUNGEN GRUPPE mit "ins Boot" zu holen, um das gesamte Niveau der Veranstaltung abzusichern. Hr. Fischer wird gebeten, vorab Kontakt aufzunehmen
  • Es wird angeregt, Führungen zu initiieren, um die Präsentation von Kunst nicht nur zur "Randerscheinung" eines im wesentlichen kommerziellen Events verkommen zu lassen. In diesem Rahmen wird angedacht, mit Hilfe eines individuell zu gestaltenden Stempels die Besucher zu animieren, möglichst viele "Stationen" anzulaufen (Alle Stempel ergeben am Schluss ein eigenes Bild).
  • Auf die Künstler dürfen keine zusätzlichen Kosten zukommen.
  • Gelingt es nicht, eine repräsentative Zahl von KVE-Mitgliedern zur Teilnahme zu bewegen, ist zu überlegen, ob die JUNGE GRUPPE nicht ein kleineres Projekt anbieten kann, für das eigene Konditionen auszuhandeln wären.

Ulrike Götz wird diese Positionen in der nächsten Sitzung der AG Bildende Kunst vertreten. Hr. Götting soll zur nächsten Sitzung am 22.09. unbedingt erneut eingeladen werden.

Überregionale Ausstellungen

Die Idee, dass wir uns für überregionale Ausstellungen bewerben wollen, fand reges Interesse. Wieder Mal stehen wir aber vor dem Problem, dass wir keine Präsentationsmappe haben. Deshalb die Bitte: Wir benötigen von Euch:

  • Lebenslauf (tabellarisch), gegliedert nach Ausbildung/künstlerischem Werdegang, Ausstellungen (ausgedruckt oder als word-Dokument)
  • Kontaktadresse
  • Fotos von maximal 3 Arbeiten (möglichst digital aufgenommen) als Abzüge/Ausdruck und Datei mit Titel, Technik, Format, Jahr

Bitte schickt alles per mail an Ulli oder Gisela oder per Post an den Kunstverein – JUNGE GRUPPE – oder bringt sie – möglichst schon zum nächsten Treffen – mit.

"Erlanger Herbst" am 19.10.2003

Hier bestand Interesse von einigen Bildhauern. Allerdings habe ich noch kein feedback bekommen, ob sich eine Gruppe zusammengefunden hat. Interessenten können sich auch direkt bei Patrick Niesel melden, der die Organisation in die Hand nehmen wollte (pniesel@aol.com).

Ausstellung im "Neuen Markt"

Hier entschied sich die JUNGE GRUPPE erst mal gegen eine Neuauflage der "Teppichland"-Ausstellung. Die Räumlichkeiten erscheinen weniger attraktiv und die Kürze der Zeit in Kombination mit der Urlaubszeit hätte es fraglich erscheinen lassen, ob wir auf ähnlichem Niveau eine weitere Ausstellung aus dem Boden stampfen können. Außerdem wollten die anwesenden Künstler sich auch nicht ständig in Geschäften präsentieren, nachdem ja nun auch gerade das Projekt von Herrn Götting im Raum steht.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


 

Rundschreiben August 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

Es gibt nur eine Devise: weiterschwitzen. Dazu geben wir Euch Gelegenheit bei den folgenden Themen:

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Montag, den 25. August 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Wir haben folgende Themen, die wegen Urlaub und Wladimir nicht bis Oktober warten können

  1. Anschluss-Ausstellung in leer stehenden Geschäftsräumen im "Neuen Markt"
  2. 100 Jahre KVE - Die Stadt als eine große Galerie
  3. Überregionale Ausstellungen der JUNGEN GRUPPE
  4. Erlanger Herbst am 19.10.2003

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 13. August 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Außerdem - Ihr wisst es schon, aber ich erinnere nochmal daran -treffen sich nur die Wladimir-Fahrer am

Dienstag, den 12. August 2003, 19.30 Uhr
bei Gisela im Atelier, Nürnberger Straße 20, 91054 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.
Übrigens, auf dieser Seite findet Ihr auch frühere Rundschreiben und Projektinformationen der JUNGEN GRUPPEplus

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Ausstellung im "Neuen Markt"

Den E-mail-Empfängern unter Euch habe ich ja schon die Mail von Frau Wucher weitergeleitet. Auch für alle anderen kurz ein Zitat: "Es ist bewundernswert, was die JUNGE GRUPPE innerhalb dieser kurzen Zeit im ehem. Teppichland auf die Beine gestellt hat. Der OB war sehr begeistert und auch innerhalb der Stadtverwaltung fand diese Aktion große Anerkennung."

Frau Wucher hat uns nun im Anschluss die Räume im komplett leerstehenden Einkaufszentrum "Neuer Markt Süd" angeboten, dies sind vor allem die Räume entlang der Nürnberger Straße und am Rathausplatz (vormals "Kartentruhe" etc.). Hier gibt es ausreichend Tageslicht. Es steht aber auch der gesamte Bereich innerhalb der Passage zur Verfügung. Man könnte sich ordentlich austoben mit Installationen und schrägen Sachen, die von der morbiden Atmosphäre inspiriert sind. Die Räume sind in einem wesentlich schlechteren Zustand als das "Teppichland", wegen der großen Schaufensterfläche bestünde aber auch die Möglichkeit, einfach eine nicht begehbare Ausstellung in den Schaufenstern zu machen. Dies würde auch das Aufsichtsproblem während der Ferienzeit erleichtern.

100 Jahre KVE - Die Stadt als Galerie

Auf der letzten Sitzung des "Runden Tischs Bildende Kunst" hat Herr Götting aus Bad Kissingen eine Projektidee vorgestellt, bei der es darum geht, die ganze Stadt in eine "Galerie" zu verwandeln, indem man in den Schaufenstern sämtlicher Geschäfte Kunst präsentiert (hier war angedacht hauptsächlich die Achse vom Martin-Luther-Platz bis zum Rathausplatz samt der angrenzenden Nebenstraßen). Ein ähnliches Projekt wurde bereits zweimal in Bad Kissingen umgesetzt. Begleitet werden soll die ca. 14-tägige Aktion von zahlreichen Veranstaltungen im öffentlichen Raum, insbesondere einer großen Auftaktveranstaltung. Ein Katalog soll aufgelegt werden. Ziel ist es, Erlangen attraktiver zu gestalten und dadurch einen verstärkten Kundenstrom nach Erlangen zu holen, der auch den Künstlern zugute kommen kann. Vorteil für uns: überregionale Aufmerksamkeit und medienwirksame Öffentlichkeitsarbeit. Das Projekt steht und fällt mit der Beteiligung sowohl von Seiten der Geschäfte wie von Seiten der Künstler sowie mit der Frage der Unterstützung durch Sponsoren. Möglicher Zeitraum eventuell bereits Frühjahr 2004. Das Konzept wurde kontrovers diskutiert, deshalb würde ich gerne versuchen, Herrn Götting zu unserem Treffen am 25.08. einzuladen. Der nächste Runde Tisch Bildende Kunst findet am 10.09. statt, bis dahin sollten wir schon mal ein Meinungsbild haben, das Ulli dann dort vertreten kann.

Überregionale Ausstellungen

Aus den Reihen der Teppichland-"Morgenlandfahrer" kam die Idee, eine solche Gruppenausstellung einmal auf "Wanderschaft" zu schicken. Mit der Digitalkamera haben wir die Möglichkeit, eine gute Dokumentation zu erstellen, es könnten auch kleinere Gruppen gebildet werden, um so etwas leichter organisieren zu können. Da die meisten von uns "typische" Erlanger sind – und damit nicht aus Erlangen stammen - haben viele von uns auch Kontakte in ihre "Heimatstädte". Auf diesem Wege könnten wir doch mal über die Stadtgrenzen hinaus gehen. Einen Versuch wäre es sicherlich wert!?

Erlanger Herbst am 19.10.2003

Wer Lust auf Event-Kunst hat, kann sich ja mal Gedanken machen, ob wir auch zum "Erlanger Herbst" am Sonntag, 19.10.03 (verkaufsoffener Sonntag) einen Beitrag liefern möchten. Vielleicht doch mal wieder so eine Aktion, Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu sehen. (Diesmal vielleicht mit dem Schwerpunkt "Bildhauerei", nachdem wir ja neuerdings in dieser Sparte soviel "Zuwachs" bekommen haben?) Strom und Wasser im Freien und sicherlich auch ein Zelt über dem Kopf werden sich organisieren lassen. Habt Ihr Interesse?

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Juli 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus

nur keine Müdigkeit vorschützen! Damit keine Müdigkeit aufkommt, haben wir wieder ein paar neue Termine für Euch!

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Mittwoch , den 16. Juli 2003
in der Neuen Galerie, Hauptstr. 72, 91054 Erlangen

Wir haben zwei Themen, wovon das erste aber brandeilig ist:

  1. Baustellenhalbzeit-Fest / Gruppenausstellung im ehemaligen Teppichgeschäft
  2. Bericht von der Mitgliederversammlung und vom Galerietag

Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an den nächsten Stammtisch am

Mittwoch, den 9. Juli 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Str. 9, 91054 Erlangen

Außerdem -Ihr wisst es schon, aber ich erinnere nochmal daran- treffen sich nur die Wladimir-Fahrer am

Dienstag, den 8. Juli 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstr. 72, 91054 Erlangen

Mehr Information nachstehend.

Wenn Ihr dieses Schreiben zum erstenmal bekommt oder es schon wieder verlegt habt oder Ihr die "Vorgeschichte" zu einzelnen Projekten wissen wollt, dann klickt Euch mal auf die Homepage unter http://kve.erlangen.bei.t-online.de. Dort findet Ihr unter JG Aktiv! alle früheren Rundschreiben! Wenn Ihr keinen Internetzugang habt, ruft uns an.

Soweit ist Papier geduldig. Ihr aber seid ja gerade online. Deshalb könnt Ihr auch gleich etwas auf der Website hin und her blättern!

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Baustellenhalbzeit-Fest / Teppichgeschäft

Im Rahmen des Treffens der Altstadtinitiative wegen des Hauptstraßenbaustellenhalbzeit-Festes am 26.07.03 stellte sich heraus, dass das Teppichgeschäft in der Hauptstraße neben Elektro-Haas (drei oder vier Häuser hinter der Neuen Galerie Richtung Martin-Luther-Platz gelegen) leer steht und wir dort ausstellen könnten. Die Räume sind ziemlich groß und stehen praktisch ab sofort zur Verfügung. Bisher haben sich vier Interessierte (vorwiegend Bildhauer) gemeldet. Unter den E-mail-Empfängern unter Euch hatte ich bereits eine Blitzumfrage wg. eventueller Beteiligung gestartet. Zwischenzeitlich konnten wir feststellen, dass zumindest Strahler und Deckenlampen noch vorhanden sind. Strom werden wir sicherlich auch bekommen. Zumindest an einer Wand läuft unter der Decke eine Holzleiste, an der man Bilder aufhängen kann. Ähnlich wie im Museumswinkel teilen drei oder vier Pfeiler den Raum. Der Raum ist ziemlich tief, hat große Schaufenster zur Straße hin, die aber überdacht sind, weshalb der Raum relativ dunkel ist. An der Rückseite gibt es auch noch ein paar schmale Oberlichter. Ein Problem wird sein, wie wir dort Aufsicht machen, wenn die Ausstellung längere Zeit hängen soll. (Wer macht den Ladenhüter für den Kunstladen?)

Alternativ war angedacht, in der Neuen Galerie auszustellen, nachdem die Ausstellung von Uwe Schein am 25.07. endet und das Halbzeitfest am 26.07.stattfinden soll. Die Ausstellung könnte dort ca. 2 Wochen hängen. Uwe wäre bereit, am Freitag bereits abzubauen. Wenn wir nichts in der Galerie machen, könnte er sicherlich seine Arbeiten auch einen Tag länger hängen lassen. Nachteil: Aufbaustress pur, da nur in der Nacht von Freitag auf Samstag möglich. Und: weniger Platz. Vorteil: Hängemöglichkeiten und Licht vorhanden. Aufsicht ist auch hier ein Problem, nachdem in dieser Zeit das Büro wegen Umbauarbeiten nicht besetzt sein wird. Da wir bereits bis Mittwoch 2. Juli entscheiden müssen, ob wir im Teppichgeschäft etwas machen oder nicht, wird Rolf nochmal einen Rundruf starten. Auch wer auf diesem Wege erst von der Aktion erfährt, kann natürlich mitmachen, sollte dann aber zum Treffen am 16.07. unbedingt kommen oder uns kontaktieren.

Als "event" für das Baustellenhalbzeitfest hatten wir angedacht, den Besuchern die Gelegenheit zu geben, sich selbst Titel für unsere Arbeiten auszudenken, indem wir bei jeder Arbeit eine Liste anbringen, in der die Leute Titelvorschläge eintragen können. Wir könnten uns auch einen netten Titel für das Projekt ausdenken. Die Geschäfte werden von 10-19 Uhr geöffnet sein. Der OB wird auf den Stufen des KVE die Eröffnungsrede um 11.00 Uhr halten. Das Rahmenprogramm wird bis gegen 23.00 Uhr dauern. Wie lange wollen wir die Ausstellung geöffnet lassen?

Nachtrag zum amnesty-Projekt

Nerissa Schwarz war auf unserem letzten Treffen und hat das Projekt "Menschenrechtsverletzungen in Russland". vorgestellt. Leider hatte ich versäumt, zu betonen, dass die blanco-Banner von amnesty gestellt werden. Abgabe der fertigen Banner sollte Anfang November sein. Zum Thema "Menschenrechtsverletzungen" hat Nerissa auch ein paar Flyer dagelassen. Darin wird die Kunst-Aktion aber nicht näher erläurtert. Wer Interesse hat, möge sich bei mir melden oder bei Nerissa Schwarz unter Tel. 0911/5394808 oder 0179/6709930.

Sonstiges

Wladimir-Fahrer – bitte bringt diesmal wirklich Eure Entwürfe mit!!!

Austausch mit Rennes: Aus dem Westen nichts Neues!

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Juni 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wieder mal einige neue Termine für Euch: Unser nächster Stammtisch wird sein am

Mittwoch, den 11. Juni 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Wegen der Pfingstferien würden wir gerne den Punkt "Tag der offenen Türen" im Rahmen des Stammtisches besprechen. Wer an der Aktion mitmachen möchte und am 11.6.03 nicht kann, sagt mir bitte Bescheid. Notfalls treffen wir uns dann alternativ am 17.06.2003, 19.30 Uhr in der Neuen Galerie des KVE.

Das nächste KVE-Arbeitstreffen der JUNGEN GRUPPE plus findet statt am

Montag, den 23. Juni 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72,,91054 Erlangen

Die Themen werden sein

  1. Tag der offenen Türen Erlanger Galerien am 29.06.2003
  2. Baustellenhalbzeit-Fest
  3. amnesty-Projekt
  4. Sonstiges
  5. Im Anschluss daran Besprechung für die Wladimir-Fahrer
    > Bitte Pässe abgeben!
    > Vorstellung der Vorentwürfe für die Wand/Banner

Last but not least - wollen wir auf den Termin für die Mitgliederversammlung des KVE hinweisen:

Mittwoch, den 25. Juni 2003, 19.00 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Tag der offenen Türen

Leider sieht es momentan danach aus, dass wir kein leerstehendes Geschäft finden, um dort eine Gruppenausstellung auszurichten. Wir haben deshalb beschlossen, stattdessen mit einer Aufkleberaktion darauf aufmerksam zu machen, dass künstlerische Arbeit entlohnt werden muss.

Wir haben bereits einen Entwurf; allerdings müssen wir uns das genaue Konzept der begleitenden Aktion noch überlegen. Dies wollen wir entweder im Rahmen des Stammtisches oder – für den Fall, dass zum Stammtisch zu wenig Leute können – am Dienstag, 17.06.03, um 19.30 Uhr in der Neuen Galerie des KVE besprechen. Bitte gebt mir unbedingt bis zum 17.06.03 Bescheid, ob Ihr am 29.06.03 zwischen 11 und 17 Uhr da seid und Euch an einer Aktion beteiligt. Es wäre gut, wenn wir uns abwechseln könnten, so daß immer 2-3 Leute im KVE vor Ort sind.

Baustellenhalbzeit-Fest

Im Zusammenhang mit der Suche nach Räumen für die Ausstellung zum Galerietag, hat Frau Wucher vom City-Management mich darauf angesprochen, dass am Samstag, den 26.07.03 ein sog. "Baustellenhalbzeit-Fest" mit den üblichen Straßenfest-Begleiterscheinungen stattfinden soll.

Es besteht die Überlegung, dies auch mit einer Kunstaktion zu verbinden. Sollte es also zum Galerietag mit unserer Aufkleberaktion nicht klappen, wäre dies auch nochmals eine Gelegenheit, um dieses Projekt durchzuführen.

Auch zu diesem Termin wäre noch eine Gruppenausstellung denkbar, wenn wir dann entsprechende Räume finden. Frau Wucher bleibt auf jeden Fall "dran". Eine solche Ausstellung könnte dann auch durchaus länger hängen.

Wladimir 2003

Wichtig: Bringt bitte Eure Pässe mit, damit ich sie bis zum 30.06.03 an Peter Steger weitergeben kann. Wie Ihr der Rundmail entnehmen konntet, warten die Russen auf unsere Entwürfe für die Mauer – dies habe ich so verstanden, dass wir durchaus die vier Bögen machen könnten. Der Transport der Farben und Bilder kann mit dem Charterflug am 03.09.03 geschehen. Wir würden ferner auch gerne über erste Entwürfe von Euch sprechen.

amnesty-Projekt

amnesty international plant ein Projekt zum Thema "Menschenrechtsverletzungen in Russland". Aus diesem Grund hat mich Frau Nerissa Schwarz angerufen. Sie sucht Künstler, die bereit wären, zu diesem Thema ein Banner zu gestalten. Die verschiedenen Ortsverbände werden sich im Dezember zu einer Abschlußveranstaltung treffen, bei der die verschiedenen Banner gezeigt werden sollen. Ziel ist es, einen Kilometer Banner zu präsentieren. Frau Schwarz hat mich auch gebeten, dass wir einen Banner mit nach Russland nehmen, damit Künstler aus Wladimir dieses gestalten. Vielleicht gibt das dem Banner-Projekt im Zusammenhang mit der Städtepartnerschaft nochmals neue Impulse. Interessierte können sich mit Frau Schwarz unter Tel. 0911/5394808 oder 0179/6709930 in Verbindung setzen.

Sonstiges

Wir möchten nochmals auf die Möglichkeit hinweisen, das Articum stundenweise als Atelier zu nutzen. Kontakt: Ingeborg Stucke, Tel. 09131/405580, E-mail: ingeborg.stucke@web.de. Berichten werden wir ferner über die Ergebnisse der letzten Sitzung der AG Bildende Kunst sowie über weitere Ausstellungsmöglichkeiten.

Mitgliederversammlung

Im Vorstand wurde beschlossen, die Zahl der Ausstellungen von jährlich 12 auf 9 zu reduzieren. Aus diesem Grund möchte die JUNGE GRUPPE den Antrag stellen, dass in Zukunft der KVE für die Künstler, die im KVE ausstellen, die Druckkosten für die Einladungskarte (4-farbig, Postkartenformat, Auflage 1000 Stück) übernimmt. Da Anträge mit einfacher Mehrheit angenommen werden können, wäre es wichtig, dass wir möglichst vollzählig erscheinen.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Mai 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wieder mal was Neues: Wir legen Stammtisch und Arbeitstreffen zusammen auf

Mittwoch, den 14. Mai 2003, 19.30 Uhr
im UNICUM, Carl-Thiersch-Straße 9, 91054 Erlangen

Die Themen werden sein

  1. Tag der offenen Türen Erlanger Galerien am 29.06.2003
  2. Symposium mit Künstlern aus Rennes im Juli 2004
  3. Wladimir - sofern Neuigkeiten vorliegen
  4. Bericht über die Erlanger Kulturdialoge am 26.04.2003
  5. Sonstiges

Weitere Informationen findet ihr nachstehend.

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Tag der offenen Türen

Die Überlegungen hinsichtlich der "Bespielbarkeit" des Hofes vom Stadtmuseum blieben unbefriedigend. Nachdem wir die in der Neuen Galerie stattfindende Ausstellung von Uwe Schein nicht antasten wollen, kam die Idee auf, in eventuell leerstehende Geschäftsräume auszuweichen, wie uns diese vom City-Management (Fr. Wucher) bereits einmal angeboten wurden. Im Gespräch sind die Räume des Bettengeschäfts Reimer (schräg gegenüber vom KVE). Frau Wucher wird mir in Kürze Näheres sagen können.

Wir hatten überlegt, die Aktion damit zu verbinden, dass wir abziehbare Sticker produzieren, mit denen wir Werbung für uns machen bzw. auf unsere Situation als Künstler aufmerksam machen. Die Sticker könnten auch den Weg zwischen Kunstverein und dem Laden, in dem wir unsere Aktion machen, markieren. Wir könnten sie im KVE an die Besucher verteilen. Unseren Justiziar habe ich deswegen angemailt, aber noch keine Antwort. Überlegt Euch aber unbedingt einen flotten Spruch und/oder Gestaltung, damit wir ggf. schnell in die Produktion gehen können!!

Geöffnet sind in jedem Fall:
Atelier Bernhard Rein (Bildhauer), Kunst-Haus Christina Kammerer, Atelier Lotte Funke, Atelier Ulla Schoedel, Aterlier für zeitgenössische Keramik, Galerie Hartmut Beck, Städtische Galerie Erlangen, Stadtmuseum, Kunstverein Erlangen und als Gast: Atelier Kahlert (Bronzeskulpturen)

Rennes 2004

Seitens der Stadt ist das Interesse an einem Austausch mit Rennes sehr groß. Frau Steinert-Neuwirth hat den Museumswinkel als "Austragungsort" zugesagt. Wir können dort arbeiten und ausstellen. Nachdem die Eröffnung der Ausstellung zum NN-Kunstpreis am 23.07.2004 in Erlangen stattfinden wird, sollten wir, um nicht wieder zu nah daran zu sein, spätestens um den 15.07. herum eröffnen. Die Ausstellung könnte dann z.B. noch zwei Wochen in die Schulzeit und eine Woche in die Ferien fallen. Wenn wir ca. 2 Wochen für das Symposium veranschlagen, müßten wir ca. um den 01.07. herum beginnen. Das bedeutet, Ihr müßt Euch überlegen, wie wir das organisieren, da ich selbst dafür nicht in Frage komme (Semester und damit Urlaubssperre für mich!). Am 19.05. gibt es ein Gespräch mit Frau Paliwal (Städtepartnerschaften) und Uwe Fischer, um Details zu besprechen. Frau Paliwal bittet um unsere Wünsche und Anregungen hinsichtlich der Künstler, die sie anfragen soll (Maler, Bildhauer etc.? Alter?) Wir sollten vorher ein paar Details wissen.

Wladimir 2003

Die Bundeskulturstiftung hat unseren Förderantrag abgelehnt. Nun müssen wir sehen, wie wir die Sache finanzieren. Der KVE hat aber EUR 2500,00 zugesagt und es wird an uns sein, uns zu einigen, wie wir unter den veränderten Bedingungen eine Fahrt doch noch möglich machen.

Erlanger Kulturdialoge

Danke nochmal an alle, die den Samstag geopfert haben, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Es ging um Visionen für die Erlanger Kultur. Ziele setzen und danach Wege finden? Eine Frage, die ich gerne auch mit der JUNGEN GRUPPE diskutieren würde. Das Beispiel der kulturpolitischen Leitlinien der Stadt Essen war spannend und motivierend. Die ca. 80 Teilnehmer haben lebhaft diskutiert, wobei sich die JUNGE GRUPPE für Ateliers und Künstlerförderung durch Stipendien, Förderpreise etc. stark gemacht und die Stadt an ihre Vorbildfunktion im Umgang mit Künstlern und insbesondere bei der Honorierung künstlerischer Leistung erinnert hat

Sonstiges

Schaut mal in den aktuellen "HUGO" Die alten Hasen erkennen vielleicht das Foto von unserer Malaktion zum Erlanger Herbst 1997. Klappern gehört nunmal zum Geschäft!
Habe Kontakt zum Neuen Museum Nürnberg geknüpft. Habt Ihr Interesse an einer Sonderführung?

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben April 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE plus,

wir melden uns zurück in der schmerzfreien Zone! Nachdem das Schmerzprojekt seit Februar alle Kapazitäten geschluckt hat, gibt es mal wieder ein reguläres Arbeitstreffen am

Montag, den 14. April 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Themen werden sein (Einzelheiten dazu weiter unten):

  1. Erlanger Kulturdialoge am 26.04.2003 sowie Bericht über die AG Bildende Kunst in Erlangen
  2. Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien am 29.06.2003
  3. 40 Jahre Städtepartnerschaft mit Rennes 2004
  4. Homepage
  5. Sonstiges

Außerdem möchten wir Euch zum nächsten Stammtisch einladen am

Mittwoch, den 9. April 2003, 19.30 Uhr
im Unicum, Carl-Thiersch-Str. 9 in Erlangen

Bis dahin grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

JUNGE GRUPPE plus

Wer ist das? Altersbeschwerden haben wir zwar noch keine, Altersprobleme, wie Ihr wisst, schon lange: 24 KünstlerInnen unter 35 Jahren umfasst die JUNGE GRUPPE – gesehen wurden davon bisher ca. drei bis fünf. Aktiv sind eher die Älteren – und das Interesse wächst. Deshalb: Die JUNGE GRUPPE heißt jetzt "JUNGE GRUPPE plus" Drin sind die üblichen Verdächtigen, das "plus" drum herum sind die Satelliten, die sich auch gerne an Aktivitäten beteiligen und sich in unseren Verteiler haben aufnehmen lassen.

Erlanger Kulturdialoge

Am Samstag, 26.04.03 lädt das Kulturreferat der Stadt Erlangen zu einem Workshop ein, auf dem es u.a. um Themen wie "Kunst und temporäre Kunstprojekte im öffentlichen Raum"und die Frage "Wie ist das Klima für Kunst in Erlangen?" gehen wird. Stefan Schnetz wurde gebeten, eine der Arbeitsgruppen zu moderieren und fragt nach unseren Positionen (Ist-Stand, Verbesserungswünsche, Ziele). Ein Punkt, den ich auf jeden Fall dort anbringen möchte, ist die Atelier-Frage. Wir könnten ein paar Punkte zusammentragen, wer interessiert ist, kann auch selbst teilnehmen. Anmeldung bis 22.04.03. Ich bringe Folder mit.

Tag der offenen Türen

Am Sonntag 29.06.03 findet wieder der "Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien" statt. Beteiligen wir uns? Hr. Engelhardt vom Stadtmuseum hat uns den Hof des Stadtmuseums für eine Aktion angeboten. Ob die Galerie frei sein wird, ist noch nicht ganz klar. Wir müssen ganz schnell entscheiden, da das Programm in Druck gehen soll. Angedacht ist eher ein happening (eat art).
Wer is(s)t mit dabei?

40 Jahre Städtepartnerschaft mit Rennes

Im nächsten Jahr wird der KVE 100 und die Städtepartnerschaft 40. Ein Anlass, Kontakt mit Künstlern aus Rennes aufzunehmen und einen ähnlichen Austausch wie mit Wladmir anzuregen. Angedacht ist, Künstler aus Rennes einzuladen und gemeinsam mit ihnen zu arbeiten und auszustellen, um im Folgejahr selbst nach Rennes zu reisen.

Stammtisch

Bis auf weiteres treffen wir uns ab April immer am zweitenMittwoch im Monat – Dann drängen sich die Termine nicht so mit den Vernissagen im KVE (Wer’s noch nicht gemerkt hat: Immer am ersten Donnerstag im Monat). Ort unverändert: UNICUM, Carl-Thiersch-Str. 9, Erlangen.

Sonstiges

Eine Nebenwirkung der Schmerztage könnte sein, dass wir endlich unsere homepage füttern, nachdem wir uns mit den Lebensläufen schon so viel Arbeit gemacht haben. Der Schritt, von jedem drei Arbeiten zu fotografieren und ins Netz zu stellen dürfte nicht mehr so groß sein!

Der online-Gemeinde habe ich es vorab schon gemailt: Es gibt ein Ausstellungsprojekt "Stühle und Sitzgelegenheiten" des "Milchhofs" in Würzburg. Termin: 1. bis 3. Mai 2003.
Kontakt: Thomas Bieber raumideen@milchhof.com.

Außerdem: Berufsbild Bildender Künstler" Seminar der VHS Coburg am 26./27. April 03.

Info unter: www.sommerakademie-coburg.de. Kontakt: VHS Coburg. Löwenstr. 15, 96450 Coburg, Tel. 09561/882550 oder –51. E-mail: anmeldung@vhs-coburg.de

Projekt Wladimir: Unser Antrag läuft. Die Jury der Bundeskulturstiftung tagt am 17.04.03, danach werden wir umgehend informiert. Ver-tagt ist bisher die Umbenennung einer Straße in Wladimir, da sich das zuständige Komitee noch gar nicht zusammengefunden hat. Habe Peter Steger aber auf die Wand im Garten des Erlangen-Hauses (8 Bögen) angesprochen und er war von dieser Idee sehr angetan. Wie steht’s um Eure Reisepässe?? Wenn Ihr Interesse an der Diashow über Wladimir 2001 habt, machen wir hierzu einen Termin.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Januar 2003

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE,

der letzte Stammtisch war ja wirklich supergut besucht! Ein hoffnungsvoller Start ins neue Jahr also. Wie bereits angekündigt, kommt hier die Tagesordnung für unser nächstes Treffen am

Montag, den 20. Januar 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Tagesordnung wird sein (Einzelheiten dazu weiter unten):

  1. Schmerztage
    (Wichtig: Heute verbindlich Teilnahme zusagen! Wer nicht kommen kann, kann dies auch telefonisch, per mail, Fax, Boten etc., nicht aber per Rauchzeichen tun)
  2. Wladimir 2003 - aktuelle Informationen
  3. Atelierbesuche
  4. Jugendförderpreis 2004
  5. Altersgrenze JUNGE GRUPPE und die Folgen

Wie immer gilt: Wenn Ihr nicht selbst kommen könnt, aber an einzelnen Themen interessiert seid, ruft uns an oder überschüttet uns mit e-mails. Und noch etwas: Bringt Leute mit, die sich für unsere Arbeit interessieren, selbst mitmachen wollen etc.

Nächster Stammtisch - dann wirklich wieder im UNICUM - wieder am ersten Mittwoch im Monat, also am

Mittwoch, den 5. Februar 2003, 19.30 Uhr
im Unicum, Carl-Thiersch-Str. 9 in Erlangen

Es grüßen Euch

Gisela & Ulli

 
 

Schmerztage

Die Schmerztage sind ein Projekt der Evangelischen Stadtakademie Erlangen (ESA) (nicht Evangelisches Bildungswerk, wie wir zuletzt geschrieben hatten) in Zusammenarbeit mit der Stadt Erlangen und weiteren Vereinen etc. Insgesamt ist ein 2-wöchiger Zeitraum geplant, innerhalb dessen verschiedene Veranstaltungen aus den Bereichen Literatur, Kunst, Musik, Tanz/Pantomime, Philosophie etc. zum Thema Schmerz stattfinden sollen.

Termin: Hauptveranstaltungstage 14./15. März 2003
14.03.03, 20.00 Podiumsdiskussion mit Landesbischof Friedrich zum Thema "Kirche und Kunst" in der ESA
15.03.03, 14.00-20.00 Uhr, eigentlicher Projekttag
Ort: Museumswinkel (Gebbertstraße 1)
ESA, Villa an der Schwabach, Hindenburgstr. 16 (Mehrzweck u. Ausstellungsraum)

Am 08.01.02 haben wir uns die Ausstellungshalle im Museumswinkel angesehen. Sie ist riesig, kann aber durch jede Menge mobiler Stellwände unterteilt oder auch verkleinert werden. Dies bietet sich auch an, da die Halle eventuell in verschiedene Podien aufgeteilt werden müsste – zum Teil bestuhlt für die Lesungen oder Musik-/Tanzdarbietungen.

Schmerzlich für uns: Es gibt kein Geld – es sei denn wir bemühen uns um Sponsoren. Man könnte natürlich einen Flyer produzieren, die ESA wird die Veranstaltung nur in ihrem üblichen Halbjahresheft ankündigen und über die Zeitung wird es die sonst übliche Werbung geben. Wenn wir Sponsorengelder möchten, müssen wir uns mit der Produktion eines Flyers ziemlich sputen. Dies müsste man im einzelnen mit Herrn Luibl von der ESA klären.

Ein Wunschprojekt der ESA wäre eine Videoinstallation (2 gegenläufige Monitore, im einen läuft Fernsehwerbung für Schmerzmittel, im anderen "Schmerzbilder" aus der Tagesschau bzw. dem Fernsehprogramm) Diese Installation soll auch darüber hinaus an interessierte Kirchengemeinden ausgeliehen werden. Ob dafür Geld zur Verfügung steht, wissen wir im Moment nicht. Wer von uns oder aus Eurem Bekanntenkreis arbeitet mit diesen Medien, wer hätte Lust dazu?

Ein Projekt über die lateinamerikanische Künstlerin Frieda Kalow und deren Umgang mit dem eigenen Schmerz in ihrer Kunst läuft schon.

Am 20.01. bitte ich alle, die bei diesem Projekt mitmachen wollen um verbindliche Zusage. Wer nicht kommen kann, bitte ruft an oder schickt Faxe/E-Mails zuhauf!!! Wenn wir nicht wissen, ob wir mit 2 oder mit 20 Leuten rechnen müssen, erleiden wir glaube ich heillos Schiffbruch!

Wladimir 2003

Seit 7. Januar liegen in der Touristinformation (Rathaus) Anträge aus, mit denen man sich um Teilnahme an der Bürgerreise nach Wladimir bewerben kann. (Termin: 4.-9. September 2003, Kosten: EUR 530,00 für Flug, Hotel, Visum, Besichtigungen, Verpflegung) Teilnehmerzahl maximal 200 – die letzte Fahrt war ausgebucht. Wir müssen uns überlegen, wie wir an Zuschüsse herankommen, um bei diesem Event mitzumischen. Auf jeden Fall sollen Erlanger Künstler dort vertreten sein. Ausstellungsräume sind schon reserviert. Die Frage ist, ob wir nur eine Ausstellung machen oder ein Projekt damit verbinden, für das man sich um Fördermittel bemühen könnte.

Momentan ist Marina Gailit aus Wladimir da. Sie gibt an der VHS Russisch-Intensivkurse für Anfänger (Mo., Mi., Fr.) und (geringfügig) Fortgeschrittene und Wochenend-Konversationskurse. Für Rußland-Neueinsteiger lohnend! Es sind noch Plätze frei.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Dezember 2002

Liebe Mitglieder der JUNGEN GRUPPE,

nach unserer letzten Sitzung hat sich eine Arbeitsgruppe zum Projekt "1. Erlanger Schmerztage" gebildet. Einzelheiten siehe Themenblatt. Diese Gruppe trifft sich am:

Montag, den 9. Dezember 2002, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Das nächste regelmäßige Arbeitstreffen im KVE wird sein am:

Montag, den 20. Januar 2003, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Tagesordnung geben wir noch rechtzeitig bekannt.

Weiterhin möchten wir Euch auch nochmals zum Stammtisch am ersten Mittwoch im Monat einladen. Wir treffen uns am:

Mittwoch, den 4. Dezember 2002, 19.30 Uhr
im Unicum, Carl-Thiersch-Str. 9 in Erlangen

Der erste Stammtisch im neuen Jahr wird übrigens, da der erste Mittwoch ein Feiertag ist, erst am 8. Januar 2003 stattfinden.

Allen, die wir erst im nächsten Jahr wiedersehen wünschen wir ein buntes Fest, einen guten Rutsch und viel Zeit für Kreativität.

Gisela & Ulli


Themenblatt

Auf Anregung des Evangelischen Bildungswerkes hat Frau Steinert-Neuwirth angefragt, ob die JUNGE GRUPPE sich vorstellen könnte, ein solches Projekt mit einer Ausstellung oder ähnlichem im Museumswinkel in Erlangen zu begleiten. Ob noch weitere Kooperationspartner beteiligt sind, wissen wir noch nicht. Das Thema steht im Zusammenhang mit der Passionszeit. Als Termin steht der 15. März 2003 im Raum. Genauere Einzelheiten wird Frau Steinert-Neuwirth bei unserem Treffen am 9.12.2002 bekannt geben.

Wladimir 2003

Im kommenden Jahr feiert die Städtepartnerschaft Erlangen-Wladimir 20-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlaß soll in Wladimir vom 4.-9.9.2003 eine Ausstellung mit Erlanger Künstlern – jedoch nicht ausschließlich von der JUNGEN GRUPPE - durchgeführt werden. Es wurde angeregt, dass ich auf alle Fälle bei der Stadt Erlangen einen Reisekostenzuschuß für 10 Künstler beantrage. Wer hat Interesse und wie sind Eure Vorstellungen bezüglich des Ablaufs?

Ausstellungsmöglichkeit

Nach dem Umbau gibt es attraktive Möglichkeiten, in den Erlanger Stadtwerken auszustellen. Ansprechpartner ist Herr Mundt, Tel. 09131/823-0.

Digitalkamera

Wir möchten nochmals auf die Möglichkeit, unsere Digitalkamera auszuleihen, hinweisen. Bisher war die Nachfrage sehr gering, was vermutlich an den technischen Hürden liegt. Habt Ihr Ideen für ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem wir die Kamera einsetzen und uns gleichzeitig mit dem Gebrauch vertraut machen können? In engem Zusammenhang damit steht die Möglichkeit, Eure Arbeiten auf unserer Homepage zu präsentieren. Auch diese Werbemöglichkeit wird leider bisher kaum genutzt.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben November 2002

Hallo, liebe Mitglieder der Jungen Gruppe!

Trotz der langen Sommerpause war unser letztes Treffen erfreulich gut besucht. Viele neue Ideen wurden zusammengetragen, darunter der Vorschlag, uns zukünftig einmal im Monat außerhalb des KVE zu einem Stammtisch zu treffen. Als Termin haben wir den ersten Mittwoch im Monat festgelegt. Wir treffen uns erstmals am:

Mittwoch, den 6. November 2002, 19.30 Uhr

im Unicum, Carl-Thiersch-Str. 9 in Erlangen

Das nächste regelmäßige Arbeitstreffen im KVE wird sein am:

Montag, den 25. November 2002, 19.30 Uhr

in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Die Themen zum Arbeitstreffen werden sein:

  1. Kulturentwicklungsplanung – Ergebnisse und Möglichkeiten
  2. Workshops
  3. Themenausstellungen
  4. Symposien
  5. Bildbesprechnungen
  6. Sonstiges

Näheres hierzu findet Ihr unten.

Gisela & Ulli


Näheres zu den Tagesordnungspunkten

Kulturentwicklungsplanung

Bei unserem letzten Treffen hatten wir Frau Anke Steinert-Neuwirth, Referat für Kultur, Jugend und Freizeit der Stadt Erlangen, zu Gast. Sie berichtete über das Projekt Kulturentwicklungsplanung in Erlangen, das im kommenden Jahr u.a. einen Schwerpunkt auf Bildende Kunst und Ausstellungswesen legt. Sie versteht sich als Schnittstelle zwischen städtischer Kulturarbeit und privaten bzw. Vereinsinitiativen.

Ferner zeigte sie uns dabei Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf. Dazu gehörte eine Zwischennutzung der sog. D-Halle im Museumswinkel, Gebbertstr. 1, z. B. für zeitlich begrenzte Großprojekte, Workshops oder Ausstellungen.

Aus diesen Anregungen ergab sich die Idee, unterschiedliche Projektgruppen zu bilden, die einzelne Ideen unabhängig voneinander weiterverfolgen, z.B.:

    Workshop

    Ein Wochenende im Museumswinkel bei dem gemeinsam gearbeitet wird, wobei Zuschauer erwünscht sind. Eventuell begleitet von Abendveranstaltungen mit Vorträgen zu Themen, die jedem/r Künstler/in "auf den Nägeln brennen".

    Themenausstellungen

    Die Idee war, aktuelle Themen, wie z. B. Umwelt, Ausländer, Kinder etc. aufzugreifen und künstlerisch umzusetzen und in einer Gemeinschaftsausstellung zu präsentieren. Speziell im Museumswinkel sind Ausstellungen geplant, die die Bereiche zusammenbringen, denen der Museumswinkel gewidmet ist, nämlich Kunst und Medizin oder Kunst und Technik etc.

    Symposien

    Auch in Zukunft soll es Austausch mit Künstlern aus Erlangens Partnerstädten geben. Angedacht ist dabei auch ein internationales Bildhauer-Symposium auf Erlangens Straßen und Plätzen.

    Bildbesprechungen

    Ein Vorschlag war, daß sich Interessierte zur Besprechung eigener Arbeiten im kleinen Kreis treffen. Hierfür müssten wir uns Räumlichkeiten und eine Vorgehensweise überlegen.

Diese Ideensammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Themenvorschläge können nur Kristallisationskerne für Eure eigenen Ideen sein. Als Vorgehensweise haben wir beschlossen, in der nächsten Arbeitssitzung nochmals mit Euch Ideen zu sammeln und dann Arbeitsgruppen zu bilden, die eigenverantwortlich und verbindlich die Projekte gemeinsam umsetzen.

Stammtisch

Unabhängig von den Arbeitstreffen im KVE soll der Stammtisch im Unicum (erster Mittwoch im Monat) in Zukunft Gelegenheit bieten, sich ohne vorgegebene Tagesordnung in lockerer Atmosphäre auszutauschen (Info- und Ideenbörse). Vielleicht gelingt es uns dadurch, unsere Arbeitstreffen etwas strukturierter zu gestalten und hier Raum zu schaffen für das Gespräch über Kunst.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben Juni 2002

Hallo, liebe Mitglieder der Jungen Gruppe!

wir melden uns aus der Versenkung zurück und möchten euch einladen zum nächsten Treffen am

Montag, den 10.Juni 2002, 19.30 Uhr
in der Neuen Galerie, Hauptstraße 72, 91054 Erlangen

Außerdem erhaltet Ihr » Informationen und » Unterlagen für die Ausschreibung zum Jugendförderpreis "Kunst²".

Die Themen werden sein:

  1. Mitgliederversammlung/Wahlen
  2. Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien am 16.06.2002
  3. Verkaufsoffener Sonntag 25.08.2002
  4. Austausch mit Wladimir "Vertrautes im Fremden"
  5. Terminabsprache für Einführung Digitalkamera
  6. Manöverkritik "Kunst in Kraftshof"
  7. Sonstiges

Einzelheiten zu den Themen finden sich weiter unten. Wenn Ihr nicht persönlich erscheinen könnt, aber an einzelnen Themen interessiert seid, ruft uns an oder schickt ein Fax!

Bis bald!

Mary & Gisela


Zu den einzelnen Themen der Tagesordnung:

Mitgliederversammlung/Wahlen

Am Mittwoch 26.06.2002, 19.00 Uhr, findet im UNICUM, Carl-Thiersch-Str. 9, Erlangen, die Mitgliederversammlung des KVE statt, bei der ein neuer Vorstand gewählt wird. Fest steht, daß Frau Werbelow nach acht Jahren als 1. Vorsitzende für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Hier wird es also Veränderungen geben. Aber auch Mary Sych-Fluck will sich nicht mehr als Vertreterin der JUNGEN GRUPPE in den Vorstand wählen lassen und auch ich selbst kann dies nur unter Vorbehalt tun, da ich im Oktober einen neuen Job antreten werde und nicht weiß, wieviel Zeit ich dann noch für den KVE erübrigen kann. Wer ist bereit, hier die Nachfolge anzutreten? Ich bitte Euch, Euch dies ernstlich zu überlegen, denn ohne Eure Mitarbeit wird es die JUNGE GRUPPE nicht mehr geben. Angesichts des bisher Erreichten fände ich das mehr als schade!!

Tag der offenen Türen

Nach einem Jahr Pause wird es am 16.06.2002 wieder einen Tag der offenen Türen der Erlanger Galerien geben. Da wir in diesem Jahr die Ausstellung zum Jugendförderpreis in der Neuen Galerie haben und die Galerie zu dieser Zeit ohnehin belegt ist, stellte sich diesmal die Frage einer Gruppenausstellung nicht. Die Galerie wird aber geöffnet sein und es wäre schön, wenn immer auch jemand von uns vor Ort sein könnte, um als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Habt Ihr noch Ideen, wie wir uns zu diesem Anlaß kurzfristig und spontan präsentieren können?

Verkaufsoffener Sonntag

Am 25.08.2002 soll ein verkaufsoffener Sonntag mit entsprechendem Rahmenprogramm (u.a. Marktplatzfest) abgehalten werden. Die "IG Altstadt", ein Zusammenschluß diverser Geschäftsleute, hat angefragt, ob Interesse besteht, eine "Kunstmeile" in der Altstadt abzuhalten. Gedacht ist, den Künstlern eine Präsentationsfläche zu bieten.

Gestellt werden:

  • Tische, Stühle, Sonnenschirme, Wasser-/ Toilettenbenutzung etc.
  • Straßensperrung ist beantragt
  • ein Honorar für die Künstler ist nicht vorgesehen, die jeweiligen Geschäftsleute wollen sich als "Tagespaten" verstanden wissen

Kontakt:  Bettine Stenner Tel. 09131/22723 oder Carolin Glasow Tel. 09131/27169

Wenn Ihr Interesse habt, wendet Euch bitte direkt dorthin, da die Organisations-Kapazitäten von Mary und mir augenblicklich restlos ausgeschöpft sind.

Austausch mit Wladimir

"Vertrautes im Fremden" ist der Titel der Gemeinschaftsausstellung, bei der wir die Ergebnisse unseres Symposiums mit unseren Gästen aus Wladimir im Loewenichschen Palais, Nürnberger Straße 9, präsentieren werden. Eröffnung wird am 04.08.2002, 11.00 Uhr sein. Voraussichtlich werden unsere Gäste aus Wladimir am 19.07.2002 bei uns eintreffen und wir werden 2 Wochen lang gemeinsam mit ihnen arbeiten. Die Ausstellung wird bis 22.08.2002 zu sehen sein.

Kunst in Kraftshof

Vermutlich habt Ihr alle mitbekommen, daß diese Ausstellung hohe Wellen geschlagen hat, nachdem die Bilder von Jochen Bögel aus der Ausstellung entfernt wurden. Dazu hat es Stellungnahmen aller Richtungen und Tonlagen gegeben. Ich schätze, daß dies nicht nur die letzte Ausstellung der JUNGEN GRUPPE bei Hans Zahn war, sondern das endgültige "Aus" für unjurierte Ausstellungen im Rahmen des KVE, obwohl gerade diese Ausstellung gezeigt hat, daß die Dinge, die überhaupt Anlaß zu Diskussionen geben könnten, offenbar bereits im Vorfeld ausgefiltert werden. Angesichts der breiten Frustration unter den Mitgliedern der JUNGEN GRUPPE was z.B. die Bewerbung zum NN-Kunstpreis angeht, besteht hier, wie ich glaube, noch eine Menge Diskussionsbedarf.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Rundschreiben März 2002

Liebe Mitglieder der "Jungen Gruppe" im KVE

Nanu – kein Termin für ein neues Treffen???

Tatsächlich besteht im Moment weniger Bedarf für ein Treffen als die Dringlichkeit, jede Menge Infos loszuwerden, damit Ihr mit der Arbeit anfangen könnt. Entschuldigt die Textflut, der ich möglichst wenig Überflüssiges hinzufügen möchte. Nur soviel vorweg: Alle Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – insbesondere unsere Suche nach Sponsoren für den Jugendförderpreis.

Wer hat noch Kontakte, auf die wir uns berufen könnten oder Ideen, wen wir fragen könnten?? Bitte ruft uns an!!!

Im Moment finden wir uns in der kuriosen Situation, alles für den Preis zu haben – bis auf den Preis selbst – weshalb wir die Höhe des Preisgeldes auch noch nicht in die Ankündigung mit aufnehmen konnten. Sobald wir ein angemessenes Preisgeld beisammen haben, kommen die Unterlagen für die Ausschreibung.

Keine Sorge – das nächste Treffen kommt bestimmt - und wird auch rechtzeitig angekündigt!

Nachstehend findet Ihr unsere aktuellen Themen.

Kreative und farbenfrohe Ostern wünschen Euch

Mary & Gisela

Jugendförderpreis: Kunst2

Kunst² (sprich: "Kunst im Quadrat" oder auch "Kunst zum Quadrat") – dies haben wir als Motto für die Bewerbung zum Jugendförderpreis beschlossen. Ziel war es, der Ausstellung einen konzeptionellen Rahmen zu verleihen, um zu vermeiden, was in der Winterausstellung wieder einmal kritisiert wurde: Daß die Ausstellung in ihrer Vielfalt völlig konzeptionslos erscheint. Um Euch einerseits inhaltlich nicht zu sehr festzulegen, andererseits aber eine gewisse Einheit in der Vielfalt zu gewährleisten, erschien uns eine formale Einschränkung akzeptabel, wobei es natürlich schön wäre, wenn das Quadrat (bzw. für die Bildhauer, für die es richtig "Kunst³" heißen müßte, der Kubus) nicht als beliebige Wahl erschiene, sondern selbst zum Thema wird.

Uns reizte das Spannungsverhältnis zwischen der strikten Geschlossenheit und der Unendlichkeit, die das Quadrat in seiner Symmetrie und dadurch allseitigen Spiegelbarkeit beinhaltet. Kunst² - mathematisch gesehen ist das Kunst x Kunst. Ich denke, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt...

Jede/r Künstler/Künstlerin soll die Möglichkeit haben, einen Quadratmeter Kunst abzuliefern (die Bildhauer natürlich entsprechend kleiner – Ihr seid ja mit den Räumlichkeiten vertraut, ein Kubikmeter ist in der "Kleinen Galerie" wohl kaum zu handhaben!). Dies kann entweder ein Bild mit maximal den Maßen 1x1 Meter sein oder beliebig viele kleinere – aber alle quadratisch!! – die sich auf maximal einem Quadratmeter hängen lassen. (In diesem Fall müßte eine Skizze für die Hängung natürlich beigefügt sein) Damit es klar ist: Die Bilder selbst müssen natürlich nicht unbedingt auch noch im Quadrat gehängt werden – die Anordnung bestimmt Ihr selbst – sie darf nur nicht über den Quadratmeter hinausgehen. Wenn Ihr Fragen dazu habt, ruft uns an, schickt ein Fax oder eine E-Mail!!! Die Einreichung für die Bilder wird am Sonntag, 21.07.02 sein, die Eröffnung am Sonntag 28.07.02, vormittags. Unterlagen für die Einreichung bekommt Ihr noch. Eine Vorjury mit Fotos machen wir nicht. Ich denke 1 Quadratmeter wird auch in der "Kleinen Galerie" im Original zu bewältigen sein. Dies nur vorab, damit Ihr Euch mit dem Thema noch beschäftigen könnt.

Digitalkamera

Wer die Digitalkamera kennenlernen möchte, setze sich bitte mit Christian Hamsea unter Tel. 0175/9055282 oder mit mir in Verbindung, damit wir Termine ausmachen können. Wer keine Einführung braucht, kann die Kamera über uns ab sofort ausleihen. Wir bitten jedoch darum, zumindest am Anfang eine Ausleihdauer von 3 Tagen einzuhalten, damit bei großer Nachfrage die "Warteschlange" nicht endlos ist. Wir führen eine Liste, in die sich der Entleiher bitte mit Name, Anschrift und Telefonnummer einträgt, damit jederzeit nachvollziehbar ist, wo die Kamera gerade ist und man sich über die Benutzung besser absprechen kann.

KVE goes online

Im Zusammenhang mit der Digitalkamera besteht nun die Möglichkeit für einen Internet-Auftritt im Rahmen des KVE. Herr Benz hat unter der Adresse Http://kve.erlangen.bei.t-online-de einen ersten Vorschlag zur Gestaltung einer Homepage gemacht, den Ihr dort bereits "besuchen" könnt. Unsere Idee ist es, unseren veralteten Katalog auf diese Weise komplett ins Internet zu stellen. Das heißt: Jeder soll die Möglichkeit haben, 3 Fotos und eine kleine Kurzbiographie – möglichst auch mit einem Foto von Euch - ins Internet zu stellen.

Dazu müßtet ihr 3 Arbeiten mit der Digitalkamera fotografieren und zusammen mit dem Text auf Diskette bei uns abliefern. Der Text soll auf jeden Fall als Word-Dokument abgespeichert sein, bezüglich des Formats der Fotos, wird Herr Benz eine Vorgabe machen, damit die Verarbeitung nachher nicht zu aufwendig wird. Wem die technischen Voraussetzungen dazu fehlen, dem helfen wir natürlich gerne dabei. Bitte seht Euch den Ordner einmal an, damit ihr eine Vorstellung habt, wie das aussehen könnte. Wer schon eine eigene Homepage hat, möge uns dies mitteilen, damit er "verlinkt" werden kann, sofern er oder sie dies wünscht.

Darüber hinaus findet Ihr im Internet nun natürlich alle Ausstellungstermine des KVE, Infos über laufende Ausstellungen, Ausschreibungen – nicht nur des KVE – Anmeldeformulare, das aktuelle Rundschreiben und den nächsten Termin, wann sich die Junge Gruppe wieder trifft etc. Außerdem wollen wir eine "Pinwand" einrichten, auf der Ihr Künstlerbedarf, Material, Maschinen, Ateliers suchen oder bieten könnt (und Antworten auf all Eure Fragen) oder Eure eigenen Ausstellungen – auch wenn sie außerhalb des KVE sind – ankündigen könnt.

Keine Plattform für Kunst in Erlangen

Leider war diesem Thema von vornherein der Wind aus den Segeln genommen, nachdem der Vorstand politische Enthaltsamkeit beschlossen hat und keine Gelder für dieses Projekt zur Verfügung stellen wird. Es wird also keine gemeinsame Veranstaltung mit IG Medien und Ver.di unter Mitwirkung des Kunstvereins geben. Jedem von uns bleibt es aber natürlich unbenommen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Die geplante Veranstaltung "Nürnberger Kunst-Trichter" am 25.04.2002 mit Renate Schmidt, Biggi Liebich, Uwe Schein ist leider ebenfalls abgesagt worden. Renate Schmidt sieht augenblicklich keinen Handlungsbedarf, da über die Reform des Urheberrechtsgesetzes wohl doch in dieser Legislaturperiode nicht mehr entschieden wird.

Hingegegen plant ver.di am 1. Mai eine Demo, mit der sie auf die Einkommenssituation der Künstler und den notwendigen Handlungsbedarf aufmerksam machen wollen. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr vor dem DBG-Haus, Friedrichstraße 7 in Erlangen.

Schnell bewerben könnt Ihr Euch noch bis zum 18. April 2002 (Poststempel) im Kunsthaus in Nürnberg für eine Ausstellung zum Thema ver.diENST mit maximal 5 Arbeiten.

Fotos oder Kleinbilddias an:

ver.diENST
Das Kunsthaus Nürnberg im Künstlerhaus>
Königstraße 93
902402 Nürnberg

Kontakt: Fredder Wanoth. Tel./Fax 0911-620863

Graficon

Die Verhandlungen sind vorläufig im Sande verlaufen, nachdem Herr Finsterer auf das Thema "Ausstellungshonorare" nicht eingegangen ist. Augenblicklich ist der Andrang von Künstlern dort momentan recht groß, die alle kostenlos ausstellen. Außerdem waren einige "unserer" Künstler bereits im Rahmen der Ausstellung des Gunzenhausener Kunstvereins vertreten. Da sich der Baubeginn der Druckerei dort aber verzögert, werden die Räumlichkeiten aber voraussichtlich wesentlich länger für Ausstellungen zur Verfügung stehen. Wir werden also wohl die Verabschiedung des geänderten Urheberrechtsgesetzes abwarten können und dann auf dieser Basis neu verhandeln.

» Dieses RS  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte


Aktivitäten 1997 bis 2001

2001 Gemeinsame Arbeit mit Wladimirer Künstlern in Wladimir und abschließende Gemeinschaftsausstellung im dortigen Zentrum für Kunst und Kultur (im Rahmen der Städtepartnerschaft Erlangen-Wladimir);
Dia-Vortrag über diese Reise im Rahmen der KVE-Weihnachtsfeier/Winterverlosung;
Erstellung eines Konzepts für eine Gemeinschaftsausstellung, zu der ein Jugendförderpreis ausgelobt werden soll.
1997 - 2001 Gruppenausstellungen im Palais Stutterheim im Rahmen der Winterausstellungen des KVE
1999 Gruppenbeteiligung am Großraumprojekt "Traumräume":
"Ein Traumraum zum reinschaun" auf dem Erlanger Bahnhofsplatz
1998 Organisation eines Vortrags zum Thema Vertragsrecht für bildende Künstler;
Organisation einer Podiumsdiskussion zum Thema "Ausstellungshonorare für Bildende Künstler";
Versteigerung der Einzelbilder (siehe 1997) zu Gunsten von "Menschen für Menschen".
1997 Beteiligung am "Erlanger Herbst":
Ein 4x5 Meter großes Bild entsteht. Vier Einzelbilder setzen sich zu einer Gemeinschaftsarbeit zusammen.

» Aktivitäten 1997-2001  |   » RS-Übersicht  |  » Projekte